Fit for two: Sport mit Baby

FREITAG, 23.03.2018

Das Baby ist da … und die Schwangerschaftspfunde leider auch noch? Nach der Geburt wieder in Form zu kommen, ist kein Kinderspiel. 

Den meisten Müttern fehlt die Zeit für Sport, andere wollen oder können sich noch nicht von ihrem Baby trennen. Beides kein Problem – wir verraten dir die besten Fitnessmöglichkeiten mit Baby.

Buggyfitness

Bei dieser Variante ist der Name Programm. Dein Fitness-Tool ist der Kinderwagen, der ja ohnehin dein ständiger Begleiter ist. Ideal für alle, die ohne großen Aufwand wieder in Form kommen wollen.  Die Idee dahinter: Spaziergänge mit dem Kinderwagen gehören für die meisten Müttern zum ganz normalen Tagesablauf. Das Kleine kann schlafen und Frischluft genießen, während man selbst in Bewegung ist. Das Training besteht aus einer Kombination von Walken und Joggen mit zusätzlichen Übungen für den ganzen Körper. Und wenn sich das Kind langweilt, wird es einfach Teil der Übungen! Neben dem Buggy brauchst du lediglich ein Theraband und eine leichte Sportmatte, los geht’s! Tipps und Übungen findest du in Ratgebern, außerdem bieten viele deutsche Städte mittlerweile Kurse an. Etwa 8-10 Wochen nach der Geburt (bei Kaiserschnitt mind. 12 Wochen) kannst du mit Buggyfitness beginnen. Voraussetzung ist meistens, dass du vorher mind. 4 Stunden an einem Rückbildungskurs teilgenommen hast.

Kangatraining

Schon mal ein Känguru darum beneidet, dass es wild mit seinem Kleinen durch die Gegend hüpfen kann? Dann dürftest du am Kangatraining Gefallen finden! Bei diesem Workout trägst du dein Kind nämlich in einer Tragehilfe vor der Brust. Die Übungen stärken Muskulatur und Ausdauer –  das Gewicht deines Wonneproppens erhöht praktischerweise den Effekt. Und keine Sorge, das Workout wurde selbst an kleinen Nörglern erprobt –  die Erfinderin Nicole Pascher ist nicht nur Fitness-Expertin, sondern selbst dreifache Mutter. Gibt es keine Kurse in deiner Nähe? Dann ist die DVD „MamaWORKOUT - Fitness mit Babytrage“ vielleicht etwas für dich. In der Regel starten die meisten Mamas mit dem Kangatraining nach dem Rückbildungskurs (wenn das Baby ca. 3-4 Monate alt ist).

Yoga mit Baby

Die meisten Yogastudios bieten Kurse speziell für Mutter und Kind an. Dabei verhelfen dir die dynamisch, kraftvollen Bewegungen zu einer gestrafften Bauch-, Gesäß- und Beinmuskulatur und du stärkst deinen Beckenboden. Der oftmals recht beanspruchte Rückenbereich wird ebenfalls gezielt gekräftigt und entspannt. Das Baby ist auch bei vielen Übungen dabei, wobei Nähe und Geborgenheit im Fokus stehen. Auch Babymassagen sind beim „Mutter-Kind-Yoga“ in der Regel Teil der Stunde. Frühestens 4 Monate nach der Geburt kannst du loslegen, dann hat sich sowohl dein Körper, als auch der deines Babys stabilisiert.

Na? Hast du Lust bekommen, dich wieder in Form zu bringen? Dann nichts wie ran!

Fit for two: Sport mit Baby

Sport mit Baby? Wir zeigen dir, wie es geht.

MeinSpatz Gezwitscher

Mach dir keinen Stress, wenn dein Körper nach der Geburt nicht gleich wieder in Bestform ist. Er hat wirklich viel geleistet, nämlich ein Baby „produziert“ und auf die Welt gebracht. Sei liebevoll zu dir selbst. Bodyshaming war gestern. Heute sind wir selbstbewusste Frauen mit ganz unterschiedlichen Körpern. Und ein bisschen Übergewicht ist keineswegs gesundheitsschädlich wie oft behauptet wird. Brauchst du noch Motivation? Das Instagram-Projekt "Positively Glittered" zeigt Frauen in allen Größen und Formen, die stolz ihre Körper zeigen. Einen interessanten Artikel dazu, findest du im NEON Artikel „Frauen sind schön – besonders, wenn sie glitzern“.

Mehr zum Thema

Schwimmen: Sport Schwangerschaft

Sport in der Schwangerschaft – Dos und Don’ts

Sport steigert das Wohlbefinden, baut Stress ab und stärkt das Selbstbewusstsein. Genau deshalb ist Sport mit Babybauch sehr empfehlenswert und kann nicht nur den Verlauf der Schwangerschaft positiv beeinflussen, sondern auch die Geburt.