Reiseapotheke für Baby & Kind: Das muss mit

DONNERSTAG, 25.07.2019 Lotte L.

Was gehört alles in die Reiseapotheke fürs Baby? Hier findest du eine Übersicht mit den wichtigsten Medikamenten und Utensilien zum Ausdrucken und Abhaken.

Im Urlaub sind Medikamente, die man kennt und die sich bewährt haben, nicht immer sofort zugänglich. Daher macht es Sinn, eine medizinische Grundausstattung mit auf die Reise zu nehmen. Unsere Autorin hat eine Checkliste für eine kindgerechte Reiseapotheke zusammengestellt und gibt Tipps, worauf man bei der Zusammenstellung achten sollte. Sie ist mit ihren zwei kleinen Spatzen schon viel gereist und hat dabei auch ein paar Mal von ihrer Reiseapotheke Gebrauch machen müssen.

Checkliste für die Baby-Reiseapotheke (zum Ausdrucken und Abhaken)

Etwas Wichtiges vorweg: Diese Auflistung ist lediglich als Anregung für die Zusammenstellung einer Reiseapotheke für den Urlaub mit Baby gedacht. Sie soll keine Aufforderung, genau diese und keine anderen Medikament einzupacken, denn jede Familie hat ihre ganz eigenen Bedürfnisse. Zudem solltest du deinem Baby Medikamente nur in Rücksprache mit dem Arzt verabreichen. Ideal wäre daher, wenn du vor Reisebeginn alle Details mit deinem Kinderarzt besprichst, besonders dann, wenn du Fragen hast oder dir mit der Anwendung eines Präparates nicht sicher bist. Ein Ausdruck unserer Reiseapotheke kann dir dabei helfen!

Je nach Urlaubsziel (z.B. Berge, Strand, Tropen), Aktivitäten, (z.B. Wandern, Campen) und Reiseart (z.B. Flugzeug, Auto) könnt ihr die Liste natürlich noch entsprechend anpassen.

1. Erkältung

  • Klassische Erkältungs-Hausmittel: z.B. Anis- und Fencheltee, Zwiebelsäckchen bei Husten und Schnupfen (Wir haben Teebeutel und Material fürs Säckchen immer auf Reisen dabei) (Vorsicht: beim Tee sollte man nicht altersgerechte Zutaten meiden, z.B. Zucker, Honig, Zitrone).
  • Hustensaft, tropfen oder -tee für Kinder
  • Salzwasser-Nasenspray
  • Abschwellendes Kinder-Nasenspray (oder auch Tropfen; haben wir immer zum Druckausgleich im Flugzeug, beim Starten und Landen dabei, vom Kinderarzt verschrieben)
  • Kochsalzlösung bei Schnupfen, zum Ausspülen und Befeuchten der Nase, bzw. Lösung aus sterilem, isotonischem Meerwasser, hilft bei Schnupfen und eignet sich zum Reinigen der Augen (hat bei uns sehr gut gegen leichte Bindehautentzündung gewirkt)
  • Schmerzstillende Ohrentropfen
  • Fieberzäpfchen oder -saft, mit verschiedenen Wirkstoffen (Paracetamol, Ibuprofen) (Wir haben bei hohem Fieber die zwei Wirkstoffe im Wechsel von 4 Stunden gegeben)
  • Für Reisen in Ländern mit eingeschränkter medizinischer Versorgung: Breitband-Antibiotikum, nur vom Kinderarzt verschrieben
  • Augentropfen oder -salbe (pflanzlich oder antibiotisch)
  • Fieberthermometer (aus Plastik, nicht aus Glas; am besten elektronisch)

Vor lauter Baby nicht vergessen:  Erkältungs-Medikamente auch für die Erwachsenen einpacken, z.B. gegen Fieber, Schmerzen, Halsschmerzen, Husten und Schnupfen.

2. Wundversorgung bei äußeren Verletzungen

  • Hautfreundliche Pflaster in verschiedenen Größen, auch wasserfeste und solche mit Motiven (bunte Pflaster lösen bei unseren Kleinen wahre Begeisterungsstürme aus und sind daher wahre Trostpflaster)
  • Mullbinden und Verbandsmaterial
  • Sterile Kompressen, Gazebinden
  • Einmalhandschule, Schere
  • Wunddesinfektionsspray ohne Alkohol
  • Wund- und Heilsalbe (z.B. Zinksalbe, Penaten und Panthenol bei wundem Po)
  • Salbe gegen Verbrennungen
  • Pinzette für Splitter
  • Zeckenzange

3. Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall, Erbrechen

  • Hausmittel für leichte Magen-Darm-Beschwerden beim Baby: Kräutertees (z.B. Anis, Fenchel, Kümmel oder Kamillentee) Kirschkernkissen oder Wärmflasche
  • Verstopfung: abführende Zäpfchen (z.B. Glycerol)
  • Elektrolytlösung bei Durchfall/Erbrechen, denn bei Babys ist besonders der Flüssigkeitsverlust eine Gefahr (nach Absprache mit dem Arzt)
  • Aktivkohle gegen Vergiftungen
  • Medikamente gegen Reiseübelkeit
  • Blähungen, Magen-Darm-Krämpfe: Bauchmassageöl, Medikament gegen Gasbildung und Gasansammlun

Entsprechende Medikamente für Erwachsene nicht vergessen, d.h. Mittel gegen Durchfall, Erbrechen, Verstopfung, Sodbrennen und Reiseübelkeit

4. Sonnenschutz

Babys sollten natürlich direkte Sonne meiden bzw. bei starker Sonneneinstrahlung UV-Schutz Kleidung tragen.

  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, am besten über 50, speziell für Babys geeignet
  • Kühlsalbe oder -spray bei Sonnenbrand

Sonnenschutz auch für Mama und Papa einpacken!

5. Mückenschutz

  • Mückenspray (auch geeignet für Säuglinge/Babys)
  • Kühlendes Gel gegen Insektenstichen und Verbrennungen (Wir Eltern benutzen einen elektrischen Mückenstichheiler, „biteaway“, der wunderbar gegen Stiche hilft)
  • Antihistamin (entzündungshemmende) Salbe bei Insektenstichen
  • Evtl. Moskitonetz

6. Sonstiges

  • Evtl. individuell benötigte Medikamente in ausreichender Menge
  • Mittel für Zahnungsbeschwerden
  • Erste-Hilfe-Set für das Auto
  • Kältepack bzw. Kalt-/Warmkompresse
  • Cortison-Zäpfchen: bei allergischen Schocks nach Insektenstich oder Pseudokrupp-Anfällen (nur vom Kinderarzt verschrieben)
  • Brustwarzensalbe aus Wollwachs für stillende Mamas

Wir haben sie selber nie ausprobiert, aber viele Bekannte und Freunde schwören auf Rescue-Tropfen aus Bachblüten, z.B. bei Sonnenbrand und Mückenstichen oder auch bei Unruhe des Babys.

Manche Eltern sind ganz begeistert von der Wirksamkeit von Homöopathie bei ihrem kleinen Liebling. Es gibt ganz spezielle Empfehlungen für die homöopathische Reiseapotheke für Familien mit Kindern.

Ein paar Tipps für die Reiseapotheke

Wichtig ist, dass du dich rechtzeitig vor Reiseantritt über mögliche Krankheiten und benötigte Impfungen im Urlaubsland informierst (z.B. beim Tropeninstitut), besonders wenn ihr in exotischere Gefilde verreist. Die Impfpässe solltest du auf jeden Fall einpacken.

Natürlich gibt es auch in Apotheken im Ausland viele der in Deutschland handelsüblichen Präparate bzw. Wirkstoffe. Am besten packt man aber Medikamente ein, mit denen man schon gute Erfahrungen gemacht hat und die der Kinderarzt empfohlen hat. Bitte nicht vergessen: bitte immer genau auf die altersabhängige Dosierungsempfehlung in der Packungsbeilage achten!

Bei einer Flugreise es bietet sich an, die Reiseapotheke (bzw. Teile davon) im Handgepäck mitzuführen, damit man im Notfall Zugriff auf sie hat. In vielen Ratgebern zur Reiseapotheke wird von der Mitnahme von Zäpfchen in wärmere Urlaubsländer abgeraten, da sie schnell schmelzen. Wir haben auch immer auf Reisen in heiße Gegenden Fieberzäpfchen mitgenommen, sie haben sich im klimatisierten Flugzeug mehrmals als sehr hilfreich erwiesen und am Urlaubsort selber haben wir sie im Kühlschrank bzw. unterwegs in einer Kühltasche gelagert.

Die Reiseapotheke soll lediglich dazu dienen, für übliche und kleinere Beschwerden (oder den ganz akuten Notfall) etwas Passendes bereitzuhalten. Im Urlaub gilt wie auch zuhause: wenn Symptome länger anhalten und/oder sich über die Zeit verschlimmern, solltest du mit deinem Spatzen unbedingt einen Arzt aufsuchen! Am besten erkundigst du dich vor der Abreise danach, wo in eurem Urlaubsort der nächste Arzt zu finden ist und wohin man sich in Notfällen werden kann.

Euch allen eine gute Reise… und bleibt gesund und munter!

Die Checkliste zum Ausdrucken findest du hier:

pin

Die Reiseapotheke kann leichtere Beschwerden und Verletzungen lindern, den Arzt aber nicht ersetzen. Hier findet ihr eine Checkliste, was die Baby-Reiseapotheke alles enthalten sollte.

MeinSpatz Gezwitscher

Du planst einen Urlaub mit deinem Liebling? Unsere praktische Packliste zum Ausdrucken kann dir bei den Reisevorbereitungen helfen!

Lotte L.

Lebt mit ihrem einheimischen Mann und zwei kleinen Moglis im Norden Thailands. Die berufstätige Mama fühlt sich in ihrer Wahlheimat meistens rundum wohl. Ihre beiden Jungs sind für Lotte zwar auch Ursache chronischen Durcheinanders, von Dauererschöpfung, Schmierfingern am Kostüm und gelegentlichen Identitätskrisen, vor allem aber sind sie Sinn allen Daseins, Quelle unendlichen Glücks und bedingungsloser Liebe.