U1-U6 – Die Vorsorgeuntersuchungen im Babyalter

MITTWOCH, 07.11.2018

Im ersten Lebensjahr deines Babys stehen sechs Vorsorgeuntersuchungen an: U1 bis U6. Wir verraten dir alles Wichtige über die Termine und ihren Ablauf.

Los geht’s sofort: Die erste Vorsorgeuntersuchung steht direkt nach der Geburt an. Deine Krankenkasse bezahlt alle Vorsorgeuntersuchungen für dein Baby und das nicht ohne Grund. Fällt dem Kinderarzt bei einer der Untersuchungen irgendetwas auf, hilft diese Früherkennung meist, spätere Schäden zu verhindern oder durch gezielte Behandlung zumindest deutlich abzuschwächen. Deswegen solltest du auch keine Vorsorgeuntersuchung verpassen. Informiere dich am besten gleich bei deinem Kinderarzt über eventuelle Wartezeiten, denn für manche U’s benötigst du lange im Vorfeld einen Termin. Die erste Vorsorge übernimmt aber die Hebamme zusammen mit einem Arzt. Später gehen die meisten Mamis zum Kinderarzt, aber auch viele Allgemein- und Hausärzte führen die U’s in ihren Praxen durch. 

U1

Die U1 ist mehr oder weniger gleichbedeutend mit dem APGAR-Test direkt nach der Geburt. Er wurde von der US-Medizinerin Virginia Apgar entwickelt und kann von Hebamme, Frauenarzt oder Kinderarzt vorgenommen werden. Unmittelbar nach der Entbindung ermitteln sie bei deinem Baby den sogenannten APGAR-Wert in Minute 1, 5 und 10: Beurteilt werden Atmung, Puls, Grundtonus (Körperspannung), Aussehen und Reflexe. Für jede Messung können maximal zehn Punkte vergeben werden. Bei weniger als acht Punkten muss ein Baby beispielsweise vorübergehend mit Sauerstoff versorgt werden oder in ein Wärmebettchen, bei weniger als fünf Punkten gilt es als akut gefährdet. Zusätzlich zum Betrachten, Abtasten und Abhören deines Babys werden bei ihm auch Größe, Kopfumfang und Gewicht gemessen. Das alles passiert in der Regel erst nach dem ersten Kontakt zwischen dir und deinem Kind. Oft dürfen die Papis dabei helfen, während gleichzeitig eventuelle Wunden oder Risse bei dir versorgt werden. Nach der U1 bekommst du das Untersuchungsheft für dein Kind, das ab jetzt euer ständiger Begleiter bei Arztbesuchen ist. Bei jeder U werden Fortschritte oder Besonderheiten vermerkt, Größe und Gewicht eingetragen. Übrigens darf keine Kita verlangen das Heft einzusehen. Die heraustrennbare Teilnahmekarte gilt als ausreichender Nachweis für die Wahrnehmung der U-Untersuchungen. Noch mehr Infos über dieses Thema bekommst du bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

U2

Diese Untersuchung ist zwischen dem 3. und 10. Lebenstag deines Babys vorgesehen. Bei der U2 untersucht der Kinderarzt besonders gründlich die Körperhaltung und Motorik deines Neugeborenen und tastet vorsichtig seine Organe und Geschlechtsteile ab. Außerdem entnimmt er deinem Baby einen Tropfen Blut an der Ferse, um frühzeitig Stoffwechselkrankheiten und Hormonstörungen zu erkennen. Über dieses sogenannte Neugeborenenscreening können bis zu 50 Stoffwechselkrankheiten auf einmal erkannt werden. Auch ein Neugeborenen-Hörtest wird häufig bereits im Rahmen der U2 angeboten. Messen und Wiegen deines Babys gehören zum Standard dieser und jeder weiteren Vorsorgeuntersuchung. Bleibst du die ersten paar Tage im Krankenhaus, wird die U2 gleich dort gemacht. Entbindest du ambulant oder zu Hause, musst du dafür einen Termin bei deinem Kinderarzt ausmachen. Erkundige dich einfach schon vorher, ob er für die Untersuchung auch zu dir nach Hause kommen würde. Es kann mitunter ganz schön anstrengend sein, so kurz nach der Geburt zum Kinderarzt zu fahren.

U3

In der 4. bis 5. Lebenswoche ist die Zeit für die U3 gekommen. Spätestens jetzt wird dein Baby auf sein Hörvermögen untersucht, die Körperfunktionen werden ausführlich überprüft und das Hüft-Screening besprochen. Werden bei diesem Ultraschall Fehlstellungen des Hüftgelenks festgestellt, lassen sie sich in diesem frühen Entwicklungsstadium noch sehr gut behandeln, etwa mit breiten Windeln oder einer Spreizhose. Babys, die mit Beckenendlage geboren wurden, sind übrigens häufiger von Fehlstellungen betroffen. Der Arzt wird dich auch nach dem Windelinhalt fragen und wissen wollen, wie oft dein Kind trinkt, Stuhlgang hat und piselt. Wenn dir irgendetwas Sorgen macht, traue dich ruhig, deinen Arzt danach zu fragen. Auch dazu sind die Vorsorgeuntersuchungen eine wunderbare Gelegenheit. Die Ärzte nehmen sich im Normalfall viel Zeit dafür und beraten besonders Erst-Mamis ausführlich zu allen Themen rund ums Baby.

U4

Die U4 ist im dritten und vierten Lebensmonat angesetzt. Die altersgerechte körperliche Entwicklung deines Babys steht bei der U4 und auch bei den beiden folgenden Vorsorgeuntersuchungen im Mittelpunkt. Schließlich wird dein Baby zunehmend mobiler. Eventuelle Bewegungsstörungen lassen sich nun schon erkennen und zum Beispiel mit Physiotherapie behandeln. Der Kinderarzt klärt dich über das Thema Zahnen, Beikost und Abstillen auf. Außerdem berät er zu empfohlenen Impfungen für dein Baby. Übrigens: Bei jeder U trägt der Kinderarzt die Größe und das Gewicht deines Kindes in die sogenannten Perzentilenkurven, auf der letzten Seite des U-Heftes, ein. So wird ermittelt, ob sich dein Kind in seinem Tempo altersgemäß entwickelt. Dabei spielt es erstmal keine Rolle, ob dein Spatz klein und zierlich oder groß und kräftig ist. Wichtig ist eher, dass die Werte entlang seiner Kurve kontinuierlich steigen.

U5

Die U5 steht zwischen dem 6. und 7. Lebensmonat deines Babys an. Wahrscheinlich hält es dich jetzt schon ganz schön auf Trab, versucht zu krabbeln, will sitzen und richtiges Essen probieren. Entsprechend begutachtet dein Kinderarzt nun seine motorischen Fortschritte und bespricht mit dir die Ernährungsumstellung. Lass dich nicht verunsichern, wenn dein Baby noch nicht so viel kann wie andere Kinder. Es gibt zwar einige Standards, nach denen die Entwicklung beurteilt wird, aber dennoch gilt: Jedes Kind entwickelt sich anders. Manche krabbeln super schnell, laufen aber erst später und andersherum. Also keine Panik, wenn das Kind deiner Freundin in manchen Bereichen schon weiter ist. So lange dein Arzt seine Entwicklung als normal und zeitgemäß einstuft, musst du dir absolut keine Gedanken darüber machen.

U6

Die U6 ist zwischen dem 10. und 12. Monat vorgesehen. Dein Baby hat sein Gewicht seit der Geburt nun fast verdreifacht und ordentlich an Länge zugelegt – die einen etwas mehr, die anderen etwas weniger. Ob dieses besonders rasante Wachstum im ersten Lebensjahr mit einer altersgerechten Körperentwicklung einhergeht, nimmt dein Kinderarzt bei diesem Termin gezielt ins Visier. Viele Babys können oder wollen jetzt schon stehen beziehungsweise laufen und entwickeln ihre Feinmotorik, zum Beispiel beim Greifen den "Pinzettengriff". Die U6 ist häufig zugleich ein Termin für erste Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln. Bislang gibt es keine Impfpflicht in Deutschland, dennoch solltest du dich gut über die Möglichkeiten informieren. Hier haben wir alle Impfungen für dein Baby im Überblick zusammengestellt.

Mit der U6 endet das besonders engmaschige Netz an Vorsorgeuntersuchungen im ersten Lebensjahr. Dein Baby ist jetzt schon fast ein Kleinkind. Die nächste Vorsorgeuntersuchung, die U7, ist erst in einem Jahr fällig. Denke dennoch daran rechtzeitig einen Termin bei deinem Kinderarzt zu machen. Die Zeit verfliegt ...

U1-U6 – Die Vorsorgeuntersuchungen im Babyalter pin

Alle U-Untersuchungen fürs Baby im Überblick.

MeinSpatz Gezwitscher

Nicht nur die körperliche Entwicklung deines Babys geht rasant voran. In diesem Artikel erfährst du alles über seine emotionale Entwicklung und welche Gefühle dein Baby schon hat.