Wandern mit Baby und Kleinkind

MITTWOCH, 03.10.2018 Julia M.

Auf Tour mit dem Spatz? Der ideale Zeitpunkt, geeignete Routen und die passende Ausstattung: Mit diesen Tipps wird Wandern mit Baby zum Erfolg.

Du bist nach der Geburt schon wieder fit genug für längere Strecken, mental und körperlich? Dann nichts wie los und ab in die Natur. Trotz aller Motivation: Nimm dir für die erste Wanderung nicht zu viel vor. Ein Spaziergang am See ist einer Bergtour für den Anfang vorzuziehen. Wenn du die Höhenluft sehr vermisst, dann nimm beim ersten Mal sicherheitshalber noch die Seilbahn und laufe auf dem Kamm entlang. Klappt das ohne Probleme, kannst du vorsichtig den Abstieg zu Fuß in Angriff nehmen. Ansonsten fährst du einfach wieder runter. Informiere dich unbedingt vor der Tour über die Wegbeschaffenheit und ob es Möglichkeiten zur Einkehr mit Kindern gibt, auch damit du unterwegs in Ruhe stillen und dein Baby wickeln kannst. Gegen ein Picknick in freier Natur ist natürlich auch nichts einzuwenden, wenn das Wetter angenehm und verlässlich ist. Bleibe in jedem Fall flexibel und brich die Wanderung ab, wenn sie dir oder deinem Baby dieses Mal doch (noch) nicht so gefallen sollte.

Checkliste für die Wanderung mit deinem Baby

Tourenplanung

  • Dauer: insgesamt nicht länger als drei Stunden
  • Ort: nicht oberhalb von 2.000 Metern, nicht mehr als 150 Meter Höhenunterschied, nicht zu steil beziehungsweise abschüssig, bei Mitnahme von geländegängigen Kinderwagen oder Buggys vorher erkundigen, ob die Strecke kinderwagengeeignet ist
  • Wetter: milde Temperaturen, nicht zu heiß, nicht zu kalt, windstill, möglichst niederschlagsfrei

Zeitpunkt

  • für dich: nach dem Wochenbett, wenn du wieder richtig fit bist
  • für dein Baby: Schon dein Neugeborenes kann in einem geeigneten Tragetuch oder einer Babytrage mit auf die Wanderung. Achte auf eine gute Stütze seines Köpfchens und Nackens, lege viele Pausen ein und nimm es aus der Trage, damit es sich von der eingeengten Haltung erholen kann. Wenn dein Baby stabil sitzt, darf es in einem Tragerucksack auf dem Rücken transportiert werden. Dort hat es freie Sicht, kühlt allerdings leichter aus als beim Tragen am Körper. Bei einer Kraxe kannst du dich ganz einfach mit deinem Partner beim Tragen abwechseln. Manche Kindertragerucksäcke stehen selbst, damit lässt sich das schlafende Baby bei einer Rast auch mal kurz abstellen.

Ausstattung

  • Funktionskleidung nach Zwiebelprinzip
  • trittfeste und eingelaufene Wanderschuhe
  • Getränk, Snack
  • geladenes Handy mit Navigation, sonst Karte und Kompass
  • Geld
  • Windeln
  • atmungsaktive Kleidung aus Baumwolle und Wolle, die nicht einengt, keine Falten in der Trage wirft und sich leicht ausziehen und kombinieren lässt
  • außerhalb der Trage zusätzlich wasserabweisende Oberbekleidung einschließlich Füßlingen
  • bei jedem Wetter zwingend eine Mütze als Sonnen- oder Kälteschutz
  • Schnuller
  • Kleidung zum Umziehen, wenn dein Baby zu sehr durchschwitzt
  • wenn du nicht (mehr) stillst: Fläschchen und Brei, Snacks, Obst
  • Moltontuch zum Hinlegen deines Babys, zum Wickeln oder Wärmen

Auf Tour mit deinem Kleinkind

Im Prinzip kannst du mit deinem Spatz kleine Mini-Touren gehen, sobald die Füßchen sicher und selbständig marschieren. Autor und Moderator Manuel Andrack erklärt in seinem Buch "Mit Kindern wandern" (14 Euro, 207 Seiten, Piper) worauf Mami und Papi achten müssen, damit die Kleinen nicht die Lust verlieren, sondern so richtig Appetit aufs Spazierengehen in der Natur bekommen.

Er ist selbst leidenschaftlicher Wanderer und entdeckt mit seinen Kindern die Natur auf immer neuen Wegen. In seinem unterhaltsamen Buch lässt er uns daran teilhaben und gibt Tipps für Touren in ganz Deutschland. Dabei achtet er immer darauf, dass die Routen kindgerecht und voller kleiner Abenteuer am Wegesrand sind. Die Touren werden dabei nicht nur nach Bundesland unterschieden, sondern auch in Altersklassen aufgeteilt. Seine Erfolgsformel: Wandern + Wasser = Kinderspaß. Viele persönlichen Anekdoten bringen uns zum Schmunzeln und machen richtig Lust aufs Wandern mit den Zwergen. Natürlich hat der erfahrene Wanderpapa auch jede Menge praktischer Tipps parat. Ein paar davon findest du in unserer Liste:

7 Tipps zum Wandern mit Kleinkind

  • Achte auf die richtige Wanderkulisse: Ein Bach, ein See, ein kleiner Wasserfall bringen Kinderaugen zum Leuchten.
  • Gib deinem Kind viel Zeit, Steine am Bach zu entdecken, über Baumstämme zu balancieren und die Natur mit allen Sinnen zu entdecken.
  • Sucht euch Wege, die Kinder spannend finden: Schluchten, kleine Kletterfelsen, Spielplätze an der Hütte, Tiere die gestreichelt werden können etc… all das bringt Kindern unglaublich viel Spaß.
  • Zeige deinem Kind, was es am Wegrand zu entdecken gibt. Steine, Stöcke, Rinde, Tannenzapfen – diese Schätze wollen natürlich mitgenommen werden. Ein kleiner Rucksack ist dafür perfekt.
  • Ein Kompass, ein kleines Fernglas  - mit ein/zwei leichten und kleinen Gimmicks kannst du dein Kind begeistern.
  • Kommt immer gut an: Geschichten erzählen und Singen beim Wandern. Da hat nicht nur dein Spätzchen Spaß.
  • Erwarte nicht zu viel von deinem Kind. Mache viele Pausen und wenn es doch nicht mehr weitergeht, weil die Beine müde sind, kehrt ihr eben frühzeitig um. Hier ist definitiv der Weg das Ziel.

Ausstattung für dein Kleinkind

  • ein kompletter Satz Ersatzklamotten plus Badehose und Handtuch
  • die Lieblingssüßigkeit als Überredungskünstler für den nächsten Kilometer
  • coole Pflaster und ein kleines Kuscheltier, das bei Schürfwunden und Co. schnell trösten kann
  • am besten Zwiebellook zum schnell an und ausziehen
  • fest sitzende Schuhe, die das Fußgelenk stützen
  • Kappe, Sonnenschutz und Zeckenzange
Wandern mit Baby und Kleinkind pin

Wandern ist schon längst nicht mehr spießig und heißt jetzt auch ganz lässig "Hiking". Wie die Freizeitbeschäftigung auch mit Baby oder Kleinkind Spaß macht, erfährst du in unserem Artikel.

MeinSpatz Gezwitscher

Mel und Rolf berichten auf ihrem Blog "kindimgepaeck.de" von ihren Reise-Abenteuern mit Sohn Samu. In ihrem Artikel "Kraxen - Test: Wie finde ich die perfekte Trage für mein Baby?" erklären sie, wie ihr die beste Rückentrage für eure Bedürfnisse findet.

Julia M.

Die zweifache Mama könnte auf ihre geliebte Großstadt nie verzichten – und das trotz Familie und Hund. Wenn ihre wilden Jungs im Wald toben wollen, geht’s ab aufs Land zu Oma und Opa. Sie ist geschieden, aber glücklich liiert und liebt ihre Patchwork-Familie und die dreijährige Tochter ihres Freundes. Eigener Nachwuchs? Nicht ausgeschlossen.