Diese Frauen haben ihr Baby ganz allein zur Welt gebracht

FREITAG, 27.10.2017

Die meisten werdenden Mütter entscheiden sich dafür ihr Kind in einer Klinik zu gebären. Auch Hausgeburten liegen wieder voll im Trend. Doch es gibt auch weit ungewöhnlichere Orte. Und manchmal hat man gar keine Wahl…

Bloggerin Lara hat bereits zwei Kinder in der Klinik bekommen. Als sie zum dritten Mal schwanger wird, festigt sich in der Hebamme der Gedanke, dass sie das Kind lieber im Wasser bekommen würde. Und so entscheidet sie sich dafür, das Baby im Meer und ganz allein zu gebären. Da Lara und ihre Familie ihr Leben in Deutschland hinter sich gelassen und sich mit dem Wohnmobil auf den Weg um die Welt gemacht haben, findet die Geburt auf der Insel Koh Phangan in Thailand statt. „Eine Meergeburt war mein unausgesprochener, heimlichster Traum“, schreibt Lara in ihrem Blog. Zur Geburt begibt sie sich mit ihrem Mann und einer Freundin in eine kleine Bucht. Nach einigen Anfangsschwierigkeiten können die Eltern ihre kleine Katharina bald in den Händen halten – überwältigt von einem unvergleichlichen Glücksgefühl. Alles ist gut gegangen – und das ohne Klinik und Ärzte. Laras Schilderung ihrer emotionalen Meergeburt kannst du auch in ihrem Blog nachlesen.

Sturzgeburt im Auto

Ähnlich erging es der Texanerin Lesia: Ganz ohne Ärzte und an der Seite ihres Mannes brachte sie ihr Baby zur Welt. Der Unterschied: Es geschah unfreiwillig. Und nicht im warmen Meer, sondern auf dem Beifahrersitz ihres Autos. Nachdem bei Lesia die Wehen einsetzen, macht sie sich mit Ehemann Jon auf den Weg ins Krankenhaus. Doch ihr Baby hat andere Pläne. Lesia merkt bald, dass sie es nicht mehr bis dahin schaffen würden. Und dann platzt die Fruchtblase. Anstatt in Panik zu geraten, bleibt ihr Mann aber erstaunlich ruhig. Er lenkt das Auto, filmt seine Frau und hilft ihr bei der ungewöhnlichen Geburt. Nachdem er ihren Sicherheitsgurt geöffnet und ihr die Hose heruntergezogen hat, macht sich Söhnchen Josiah auch schon auf den Weg in die Welt. Innerhalb von nicht einmal fünf Minuten ist die Geburt geschafft.

Könntest du dir vorstellen, dein Baby ganz alleine auf die Welt zu bringen?

 

Alleingeburt im Meer pin

Die freie Wahl des Geburtsorts ist ein Menschenrecht. Warum also nicht im Meer?

Das sagt die Redaktion

Es gibt eine Bewegung die sich Freebirth oder Alleingeburt nennt. Was bringt einen dazu, auf die Sicherheit medizinischer Betreuung zu verzichten? Hauptsächlich entscheiden sich Schwangere mit einem alternativen Lebensstil dazu, die der Schulmedizin wenig abgewinnen können. Ein anderer Grund ist die Fremdbestimmung, unter der manche Frauen bei einer vorangegangenen Geburt gelitten haben oder davon sogar traumatisiert wurden.