Einnistungsblutung: Daran erkennst du sie

MITTWOCH, 26.06.2019 Julia M.

Sie kann eines der ersten Schwangerschaftsanzeichen sein: Doch wann tritt die Einnistungsblutung auf und woran erkennst du sie?

Einnistungsblutung: Was ist das eigentlich?

Sicher hast du schon einmal etwas von der Einnistungsblutung gehört und dich gefragt, was es mit dieser Blutung auf sich hat. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich um eine Blutung, die während der Einnistung auftritt. Experten nennen sie auch Nidationsblutung. Sobald eine Eizelle befruchtet ist, wandert sie vom Eileiter in Richtung der Gebärmutter, wo sie nach sechs bis acht Tagen die Gebärmutterhöhle erreicht. Dort verschmilzt die etwa stecknadelkopfgroße Eizelle mit der von einer dicken, weichen Schleimhaut gepolsterten Gebärmutterwand. Dabei spricht man von der Einnistung, Nidation oder Implantation. Nicht selten werden dabei Blutgefäße verletzt und es können Blutungen auftreten. Viele Frauen bemerken von dieser allerdings nichts, da sie meist nur im Inneren auftreten. Doch selbst wenn du etwas Blut in deinem Slip findest, besteht meist kein Grund zu Sorge, da es sich um die Einnistungsblutung handeln könnte.

Einnistungsblutung: Wann findest sie statt?

Auch der Zeitpunkt der Einnistungsblutung ist von Frau zu Frau verschieden. Sie kann frühestens eine Woche nach der Befruchtung und spätestens etwa zwei bis drei Wochen danach auftreten. Das heißt also, dass sie zu einer Zeit stattfindet, in der du von deiner Schwangerschaft vermutlich noch gar nichts weist und auch ein Schwangerschaftstest würde dir jetzt noch kein positives Ergebnis anzeigen.

Wie lange dauert die Einnistungsblutung und wie sieht das Blut aus?

Eine Einnistungsblutung dauert nur einen bis zwei Tage an - im Gegensatz zur Regelblutung die drei bis sieben Tage dauern kann. Es handelt sich auch nur um leichte Blutungen, vergleichbar mit Schmierblutungen. Das Blut hat meistens eine hellrote bis bräunliche Farbe, je nachdem wie lange das Blut in der Gebärmutter war.

Ist sie ein gutes oder ein schlechtes Zeichen für eine Schwangerschaft?

Blutungen während der Schwangerschaft können dich ganz schön verunsichern. Die Einnistungsblutung ist allerdings völlig harmlos. Nur etwa ein Viertel der Frauen bemerken diese leichten Blutungen in der Frühschwangerschaft. Aber auch wenn du nichts von der Einnistung bemerken solltest, ist das kein Grund zur Sorge. Jeder Körper und jede Schwangerschaft ist anders.

Regelblutung vs. Einnistungsblutung: Was ist der Untschied?

Wie bereits erwähnt dauert die Einnistungsblutung nicht länger als ein bis zwei Tage an. In manchen Fällen kann sie auch wiederkehren. Deine Periode dauert hingegen drei bis sieben Tage an und die Blutungen sind um einiges stärker. Nicht selten wird die Regelblutung außerdem von Schmerzen begleitet, die bei der Einnistungsblutung nicht auftreten. Zwar können leichte, ziehende Unterleibsschmerzen eines der ersten Schwangerschaftsanzeichen sind, da die Gebärmutter sich zu dehnen beginnt, mit der Einnistung haben sie allerdings nichts zu tun.

pin

Die Einnistungsblutung kann eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Wir zeigen dir, woran du sie erkennen kannst.

MeinSpatz Gezwitscher

Allgemein können Blutungen in der Frühschwangerschaft vorkommen. Meist handelt es sich dabei um so genannte Kontaktblutungen, die nach dem Sex oder einer Vorsorgeuntersuchung auftreten können. Deine Gebärmutter ist während der Schwangerschaft besonders gut durchblutet, weshalb es nicht selten vorkommt, das kleine Äderchen reißen können. Mehr zum Thema Blutungen während der Schwangerschaft, kannst du hier nachlesen.

Julia M.

Die zweifache Mama könnte auf ihre geliebte Großstadt nie verzichten – und das trotz Familie und Hund. Wenn ihre wilden Jungs im Wald toben wollen, geht’s ab aufs Land zu Oma und Opa. Sie ist geschieden, aber glücklich liiert und liebt ihre Patchwork-Familie und die dreijährige Tochter ihres Freundes. Eigener Nachwuchs? Nicht ausgeschlossen.