Es klappt nicht mit dem Baby? So wird es doch noch was

MITTWOCH, 15.11.2017

Wenn der ersehnte Nachwuchs länger auf sich warten lässt, sitzt der Frust oft tief. Dabei gibt es viele Gründe, warum Schwanger werden manchmal nicht so einfach ist.

Du hast das Gefühl, dass in deinem Umfeld gerade alle ein Baby bekommen und nur bei dir klappt es nicht? Lass dich davon nicht unter Druck setzen. Statistisch gesehen liegt die Schwangerschaftsrate bei gesunden Paaren nämlich bei nur 25 bis 30 Prozent pro Zyklus. Es gehört also auch ein wenig Glück dazu und du bist definitiv nicht die Einzige, bei der es mit dem Kinderwunsch etwas länger dauert. Die gute Nachricht: Fast alle Paare, die sich Nachwuchs wünschen, halten früher oder später ihr lang ersehntes Baby im Arm. Die wenigsten Paare bleiben kinderlos.

Die Gründe für eine verzögerte Schwangerschaft sind vielfältig

Dass sich deine Schwangerschaft verzögert, kann viele verschiedene Gründe haben. Meistens lässt sich die Ursache mithilfe verschiedener Untersuchungen klären und gegebenenfalls behandeln. Für eine Verzögerung ist häufig keine vollständige Unfruchtbarkeit verantwortlich, sondern eine vorübergehende Fruchtbarkeitsstörung. Zum Beispiel spielt das Alter eine Rolle. Heutzutage bekommen Frauen ihr erstes Kind im Durchschnitt mit über 30 Jahren, die Fruchtbarkeit nimmt aber ab 25 Jahren kontinuierlich ab, was oftmals unterschätzt wird. Auch starkes Über- oder Untergewicht, übermäßiger Alkohol- oder Nikotinkonsum, exzessiver Sport und schwere körperliche Arbeit sind Risikofaktoren und können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Es gibt aber auch biologische Ursachen, die einer Schwangerschaft im Wege stehen. Der fehlende Eisprung ist dabei der häufigste Grund, warum es nicht klappt. Das bekommt ein Arzt meistens medikamentös in den Griff. Auch das PCO-Syndrom, eine Gelbkörperschwäche oder andere, mit Hormonen zusammenhängende, Ursachen können Gründe für das Ausbleiben der Schwangerschaft sein. Bei Männern liegt es häufig an anatomischen Problemen, Chromosomen- oder Hormonstörungen. Vieles lässt sich aber behandeln.

Die Psyche spielt beim unerfüllten Kinderwunsch eine Rolle

Bei 10 bis 15 Prozent der Betroffenen liegen keine biologischen Ursachen für den unerfüllten Kinderwunsch vor. Doch auch psychische Belastung beeinträchtigt die Fruchtbarkeit. Kommen dein Körper und dein Geist nicht zur Ruhe, verhindert dein Körper, dass du schwanger wirst. Wenn du unter Dauerstress im privaten oder beruflichen Umfeld leidest, kann dies eine Störung des Hormonhaushalts zur Folge haben. Das kann zu einem Teufelskreis führen. Der ständige Wechsel zwischen Hoffnung und der Enttäuschung, wenn die Monatsblutung doch wieder einsetzt, verursacht bei vielen Paaren oft noch mehr Stress.

Wie viel Wartezeit ist normal?

Wenn du jahrelang hormonell verhütet hast, kann es durchaus eine Weile dauern, bis du schwanger wirst. Geschichten wie: „Gerade erst die Pille abgesetzt und schon schwanger“ sind die Ausnahme. Eine Wartezeit von einem halben bis zu einem Jahr ist sogar völlig normal. Weltweit hat jedes sechste Paar in den ersten 12 Monaten nach Absetzen der Pille Schwierigkeiten schwanger zu werden.

Nach einem Jahr sollten die Ursachen von einem Arzt abgeklärt werden

Du wirst auch nach Monaten des Wartens einfach nicht schwanger? Laut Definition der Weltgesundheitsorganisation gilt ein Paar als unfruchtbar, wenn sich nach einem Jahr bei regelmäßigem, ungeschützten Geschlechtsverkehr keine Schwangerschaft eingestellt hat. In diesem Fall solltet ihr die Ursachen von einem Arzt abklären lassen. Die Gründe für die Unfruchtbarkeit können sowohl bei der Frau als auch beim Mann liegen. Zunächst wird dein Arzt eine ausführliche Anamnese durchführen. Das bedeutet, dass er dich nach deiner Krankengeschichte (z.B. Krankheiten, Operationen etc.), deiner psychischen Verfassung (z.B. Stress, Ängste) und deiner Beziehung (z.B. Sexualleben) befragt. Danach macht er verschiedene körperliche Checks. Bei der Frau werden beispielsweise Sterilitätstests durchgeführt, beim Mann ein Spermiogramm erstellt.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei unerfüllten Kinderwunsch?

Je nach Diagnose gibt es verschiedene Möglichkeiten. Manchmal kann schon ein Zyklus-Monitoring, also die genaue Beobachtung des Zyklus, helfen. Wenn Hormonstörungen für die Kinderlosigkeit verantwortlich sind, bekommst du Medikamente, die zur Normalisierung deines Hormonhaushalts beitragen. Sie stimulieren deine Eierstöcke und können den Eisprung auslösen, damit du auf natürlichem Wege schwanger werden kannst. Für viele Paare stellt sich nach einer Behandlung die ersehnte Schwangerschaft bald ein. Sollte es trotz aller Versuche nicht auf natürliche Weise klappen, besteht auch die Möglichkeit einer künstlichen Befruchtung. Dabei werden die Eizelle und die Spermien außerhalb deines Körpers zusammengeführt und nach der Befruchtung in deine Gebärmutter eingepflanzt.  

 

Auch wenn du das jetzt nicht lesen willst: Versuche, gelassen zu bleiben. Schwanger werden ist nämlich letztendlich auch Kopfsache. Setz dich nicht zu sehr unter Druck und hab Geduld. Dann klappt es hoffentlich ganz bald mit dem Wunschbaby!

Schwangerschaft klappt nicht? pin

Ein frustrierendes Erlebnis bei Kinderwunsch: Der Schwangerschaftstest ist negativ.

MeinSpatz Gezwitscher

Uns fällt dazu dieses Zitat von Jane Austen ein:

"Nur weil uns ein Stück vom Glück fehlt, sollten wir uns nicht davon abhalten lassen, alles andere zu genießen."