Was Paare, die sich Kinder wünschen, nicht mehr hören wollen

MONTAG, 26.03.2018

Manchmal dauert es eben länger, bis es mit dem Nachwuchs klappt. In dieser Zeit des Wartens und Hoffens gibt es Sätze, die für andere tabu sein sollten.

Natürlich wissen Paare mit Kinderwunsch, dass die wenigsten Schwangerschaften gleich bei den ersten Versuchen zustande kommen. Dennoch warten sie Monat für Monat sehnsüchtig auf ein positives Ergebnis im Fenster des Schwangerschaftstests. Klar ist die Enttäuschung riesengroß, wenn es (wieder) heißt: nicht schwanger. Wieder kein Baby. Wieder einen Monat warten, hoffen und am Ende vielleicht doch enttäuscht werden. Da wird das Thema Kinderkriegen schnell zur Belastungsprobe für die Beziehung. Was Paare jetzt auf keinen Fall mehr brauchen, sind schlaue Ratschläge oder gut gemeinte Pseudo-Trostsätze ihren Kinderwunsch betreffend. Und ja, diese Sätze wurden tatsächlich ausgesprochen.

„Probieren ist doch am Schönsten.“

Ja, stimmt. Die ersten vier oder vielleicht sogar fünf Monate. Danach wächst die Ungeduld und es ist eher Frust als Lust.

„Ich kenne ein Paar, die hatten drei Fehlgeburten und nach fünf Jahren hat es dann doch geklappt.“

Vielen Dank auch! Das macht so richtig Mut. Paare mit Kinderwunsch wollen auf gar keinen Fall derart entmutigende Horrorgeschichten hören.

„Genießt die Zweisamkeit, das ist nachher vorbei.“ /„Ihr habt doch euch.“

Naja, der Sinn des Kinderkriegens ist es doch, gerade eben nicht mehr zu zweit zu sein. Wer sich nach Nachwuchs sehnt, WILL keine Zweisamkeit.

„Ihr dürft euch da nicht so reinstressen.“ /„Ihr dürft einfach nicht dran denken.“

Genau. Kommentare wie dieser produzieren erst Recht Stress. Und wie genau soll das mit dem „nicht dran denken“ funktionieren? Paare mit Kinderwunsch würden sich ja gern entspannen, aber wie?

„Oh ich bin so neidisch, ihr könnt noch tun und lassen was ihr wollt.“ /„Kinder sind wirklich so anstrengend.“

Ja klar ist das Leben mit Kindern kein Zuckerschlecken. Aber es ist eben auch sehr schön. Die schwierigen Seiten aufzuzählen, macht es nicht besser.

„Heutzutage muss sich ja niemand mehr für Kinder entscheiden. Viele sind auch ohne Kids sehr glücklich.“

Stimmt, aber was genau hat das mit der Situation zu tun, dass ein Paar ein Kind haben möchte und es noch nicht geklappt hat?

„Jetzt hier nicht rumtrauern. Wenn man einmal aus dem Sattel gefallen ist, muss man gleich wieder rauf aufs Pferd.“

Genau diesen Satz hörte eine Mutter aus der Redaktion nach einer Fehlgeburt in der 16. SSW. Natürlich von einem Paar, dass bereits ein Kind hatte. Ohne Fehlgeburt. Ohne den Hauch einer Ahnung, wie tief der Schmerz sitzt.

Was Paare mit Kinderwunsch gerne hören würden

Es ist ja nicht so, dass die Paare gar nicht darüber reden möchten. Manche sind offener, manche möchten es privater halten. Trotzdem gilt für alle: Bitte keine dummen Plattitüden oder ungeschickte Ermutigungen. Einfach einmal ehrlich sein, das wäre erfrischend: „Es kann echt frustrierend sein, wenn es länger nicht klappt. Dafür werdet ihr am Ende euer Kind im Arm halten. Das entschädigt euch für alles. Kinder sind nämlich echt anstrengend, aber auch ziemlich toll. Ich finde es schön, dass ihr es probiert. Wenn ihr darüber reden wollt, ich bin da.“

Die meisten dummen Bemerkungen entstehen ja eher aus Unsicherheit oder einem peinlichen Berührtsein. Natürlich ist die Absicht der Kommentare nicht, das Gegenüber zu verletzen. Nur sind diese hingerotzten Floskeln eben lieblos und austauschbar. Sie machen dem Paar den unerfüllten Kinderwunsch auf ungeschickte Weise bewusst, zeigen aber gleichzeitig, dass kein ehrliches Interesse besteht. Dann lieber gar nichts sagen und andere Themen ansprechen. 

Was Paare, die sich Kinder wünschen, nicht mehr hören wollen pin

Wenn man sich nichts sehnlicher wünscht, als ein Baby, ist es schwer manche Kommentare zu ertragen.

MeinSpatz Gezwitscher

Was Paare auch nervt, die gerne ein Kind bekommen würden, sind unsensible Nachfragen: „Na, wann ist es denn bei euch mal soweit?“ und „Bei euch wird der Nachwuchs auch nicht mehr lange auf sich warten lassen, oder?“. Vor allem von Menschen, die einem nicht wirklich nahe stehen. Nicht bei jedem geht der Kinderwunsch so einfach in Erfüllung. Solche Fragen sind dann zermürbend. Man möchte ja auch nicht allen erzählen, wie es um so eine persönliche Sache steht. Bleibt also nur: ignorieren, lügen oder ausweichen. Keine schöne Situation. Bei engen Freunden, die interessiert nachfragen, ist das natürlich etwas anderes.