DIY-Adventskalender für Kleinkinder

FREITAG, 16.11.2018 Andrea Huber

Die Vorfreude auf Weihnachten ist auch bei den Kleinsten schon groß. Mit diesen wunderbaren DIY-Adventskalendern bringst du die Augen deines Kindes zum Leuchten.

 Bevor du dich für einen Adventskalender entscheidest, solltest du dir ein paar Gedanken machen:

  1. Hängen oder stellen? Kleine Naschkatzen klauen in unbeobachteten Momenten schon mal die Überraschungen hinter den noch geschlossenen Türchen. Hängt der Kalender zum Beispiel als Girlande im Zimmer oder etwas höher an der Wand, kommen sie nur mit Mamas Hilfe ran.
  2. Was soll rein? Überlege dir gut, womit du euren Adventskalender befüllen möchtest, denn nach der Größe der täglichen Überraschung richtet sich auch die Größe der einzelnen Päckchen.
  3. Wie fingerfertig ist mein Kind? Kunstvolle Schnürungen sehen zwar wunderhübsch aus. Aber du solltest bei der Verpackung auch an die Fingerchen deines Spatzes denken. Denn den Kleinen macht es gleich doppelt so viel Spaß, wenn sie die schönen Päckchen auch alleine aufmachen können.

Diese Ideen haben die Mamis aus unserer Redaktion begeistert 

Adventskalender für Kleinkinder befüllen

Wie du auch unten im Gezwitscher liest, gibt es ganz unterschiedliche Einstellungen zu Adventskalendern: Die einen wollen ihren Kindern nicht zu viel Süßes geben, die anderen raufen die Haare über zu viel Krimskrams, der später oft nur unbenutzt im Kinderzimmer liegt. Mit unseren Ideen zum Befüllen eines Adventskalenders für Kleinkinder, versuchen wir einen guten Mittelweg zu finden.

1. Pixie Buch (kleines Buch)

Einfach zu besorgen (gibt es in vielen Supermärkten), optimal von der Größe und am besten noch mit weihnachtlichem Inhalt. Da lacht das Gewissen: Total pädagogisch wertvoll.

2. Badespaß

Von der Badeknete über die Badefarbe, bis zum Bananen-Duschschaum: In der Drogerie deines Vertrauens gibt es eine große Anzahl von unterhaltsamen Badebegleitern, an denen dein Kind Spaß hat und die wirklich nützlich sind. Denn Baden und Duschen muss jedes Kind dann und wann. Damit kannst du ohne Probleme mehrere Adventskalender-Tage befüllen.

3. Haaraccessoires

Bei Mädchen fallen einem da natürlich gleich Haarspangen,-gummis und -reifen ein. Bei Jungs darf es dann die coole Mütze mit der runterklappbaren Superheldenmaske oder ein stylisches Cap sein.

4. Temporäre Tattoos

Die meisten Kids lieben sie. Unbedingt darauf achten, dass keine Giftstoffe enthalten sind.

5. Gesunde Snacks

Im Snackregal gibt es inzwischen eine große Auswahl an gesunden Leckereien für die Kleinsten, z. B. von Hipp oder Freche Freunde. Käsefüße, getrocknete Erdbeeren oder Fruchtriegel: Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

6. Kügelchenknete

Super für freies Spiel: Die gute alte Knete. Ein neuer Ansatz ist die Kügelchenknete, die auch Soft Foam oder Modelliermasse genannt wird. 

7. Wasserperlen

Kleine Perlen, die größer werden, wenn man sie in Wasser einlegt. Wie es funktioniert und was man damit machen kann, erfährst du in unserem Artikel "Wie beschäftige ich mein Baby?“

8. Kleines Brettspiel/Kartenspiel

Die meisten Kartenspiele wie Kinder Uno sind erst ab 3 Jahren. Für 2-jährige gibt es aber auch kleine tolle Brettspiele wie „Hase Hüpf“ von Ravensburger oder „Erster Obstgarten“ von Haba. Dieses etwas größere Geschenk passt gut am Nikolaustag in den Adventskalender oder direkt an Weihnachten.

9. Musik

Ob eine Toni-Figur, eine CD oder ein USB-Stick mit Kinderliedern drauf ist egal. Dein Kind freut sich in jedem Fall über Musik, egal von welchem Abspielgerät sie kommt.

10. Stempel

Ein kleines Stempelset mit Stempelkissen ist eine tolle Beschäftigung für lange Winternachmittage.

11. Bastelschere

So langsam wird es Zeit für die erste Bastelschere. Am besten kindgerecht, mit abgerundeter Spitze und im Tierdesign.

12. Bauklötze 2.0

Ob Magnetbausteine oder Glitzerbauklötze: Ein ganzes Set lässt sich problemlos auf verschiedene Tage aufteilen.

13. Krippenfiguren

Es gibt robuste Krippenfiguren aus Holz, die auch für den Spielgebrauch geeignet sind. Eine witzige Idee: Eine Krippen Matroschka (gesehen bei „Die Schatzinsel“). Da kann dein Spatz munter drauflosstecken oder die Weihnachtsgeschichte nachspielen.

14. Aufkleber

Aufkleber fördern die Feinmotorik und machen Spaß.

15. Musikinstrument

Eine Rassel aus Holz, eine Trommel oder eine Flöte (z. B. Klangzauber Flöte von Haba): Mit altersgerechten Instrumenten lernt dein Kleinkind verschiedene Töne kennen und entwickelt sein Rhythmusgefühl.

16. Süßkram

Ein bisschen Süßkram darf schon auch dabei sein, oder? Schließlich naschen wir selbst in der Adventszeit sehr gerne. Dauerbrenner sind Smarties oder Schokolade mit weihnachtlichen Motiven.

17. Plätzchenzubehör

Ein Plätzchenausstecher kann gleichzeitig für eine Aktion stehen, nämlich das Plätzchenbacken, dass du dann natürlich auch noch am selben Tag mit deinem Spatz umsetzen solltest. Als Alternative packst du ein kleines Nudelholz oder eine Kinderküchenschürze ein.

18. Gutschein für eine besondere Aktivität

Ein Schwimmbadbesuch? Oder einen Ausflug in den Zoo (auch im Winter gibt es hier viel zu sehen, vor allem bei den Tieren die z. T. drinnen untergebracht sind)? Druck einfach ein Bild mit der Aktivität aus und dann kann es z. B. am Wochenende nach dem morgendlichen Öffnen des Adventskalenders gleich losgehen.

19. Vogelfutter

Eine günstige Vogelfutterspirale, Meisenknödel oder Sonnenblumenkerne: gemeinsam das Futter auszulegen und die Vögel dann beim Fressen zu beobachten macht Groß und Klein Spaß.

20. Leuchtarmbänder

Mit Knicklichtern kann man viele coole Sachen machen. Der abendliche Spaziergang wird zum Abenteuer und die Badewanne zur Disco. Wie ein Leucht-Bad funktioniert, siehst du in unserem Artikel „Die besten Spiele-Hacks: So beschäftigst du dein Kleinkind“.

DIY Adventskalender für Kleinkinder pin

Du willst deinem Kleinkind eine Freude mit einem selbstgebastelten und selbstbefüllten Adventskalender machen? Dann hol dir hier Inspiration.

MeinSpatz Gezwitscher

Süßigkeiten oder Geschenke? Womit befüllt ihr euren Adventskalender? Eine Mama aus der Redaktion setzt ausschließlich auf kleine Leckereien: "Ein leckerer Riegel, selbstgebackene Plätzchen, Pralinchen für Kinder und Schokolade – Hauptsache nicht noch mehr kleiner Krimskrams, der genau einen Tag bespielt wird und danach irgendwo in der Ecke landet. Für mich ist ein Adventskalender ein kulinarischer Genuss und eine zuckersüße Besonderheit für die Ausnahmezeit im Jahr."

Andrea Huber

Lebt mit ihren zwei kleinen Kindern und einem großen Kind, das sich ab und zu als Papa tarnt, auf dem Land. Die Jungs-Mama entspannt sich beim Schreiben in der Redaktion, denn zuhause geht es meistens sehr laut, wild und ziemlich lustig zu. Sie motzt gern mal über ihre zwei verrückten Rabauken, aber wehe wenn es ein anderer tut. Dann wird sie zur Löwenmami und brüllt zurück.