Mama-Make-up: Schminktipps für gestresste Mamis

FREITAG, 22.06.2018

Kurze Nächte, Alltags-Stress und ein Baby, das mit Freuden in deinem Gesicht herumpatscht. Ein richtig gutes Mama-Make-up muss kaschieren, schnell gehen und einiges aushalten.

Natürlich ist es eine Sache der Prioritäten: Wie viel Zeit willst du morgens vor dem Spiegel verbringen? Wie wichtig ist dir dein Make-up? Und wozu überhaupt schminken, wenn du sowieso nur zwischen Wickeltisch und Spielplatz pendelst? Die Antwort ist ganz einfach: Damit du dich wohl fühlst in deiner Haut. Klar, das geht auch ohne Concealer und Lipgloss, aber ein wenig mehr Glow schadet auch frisch gebackenen Mamis nicht. Die Ausrede „Das dauert zu lange“ gilt ab heute auch nicht mehr. Denn wir verraten dir, wie du in unter fünf Minuten die Müdigkeit aus deinem Gesicht zauberst.

Diese Produkte brauchst du für ein schnelles Mami-Make-up

Hormonkarussell sei Dank: Während und nach der Schwangerschaft verändert sich deine Haut immer wieder. Deswegen solltest du dir erstmal ein wenig Zeit nehmen und dich optimal in einer guten Drogerie beraten lassen. Was passt zu deinem Hauttyp? Welche Lippen- und Rougenuance unterstreicht deinen Farbtyp und schmeichelt Dir? Manche Babys sabbern gerne mal Mamis Wangen voll. Und auch die Brezelfinger deines 2-Jährigen landen schnell in deinem Gesicht. Da ist es nicht nur wichtig, dass das Make-up gut hält, sondern auch, dass die Inhaltsstoffe möglichst natürlich sind. Neben guten Produkten solltest du auch in gutes Arbeitsmaterial investieren, sprich: hochwertige Pinsel für Puder und Rouge in verschiedenen Größen.

Diese Produkte brauchst du:

-          Concealer

-          Getönte Tagescreme mit LSF

-          Wimperntusche

-          Lippenstift

-          Puder

-          Rouge

-          Gute Pinsel und oder Beautyblender

Step-by-Step: So gelingt dein Make-up

Bevor du mit deinem schnellen Make-up beginnst, überlege dir, welches Detail deines Gesichtes du betonen möchtest – Augen, Lippen oder frische Wangen. Immerhin kann es sein, dass plötzlich dein Baby schreit und dann erstmal nichts mehr weiter geht ... Deswegen widmest du dich diesem Merkmal, nach Concealer und Tagescreme, zuerst.

  1. Augenringe, Unreinheiten und kleine Rötungen, deckst du mit deinem Concealer ab. Dazu eine kleine Menge auf die Haut bringen und in tupfenden Bewegungen einklopfen. Nicht erschrecken: Bis das Produkt optimal mit deiner Haut verschmilzt, können einige Minuten vergehen und die abgedeckten Stellen erscheinen vielleicht erstmal zu hell.
  2. Anschließend nutzt du deine leicht getönte Tagescreme, um deinem Gesicht einen ebenmäßigen Teint zu geben. So versorgst du deine Haut mit Feuchtigkeit und verschönerst gleichzeitig dein Hautbild. Benutze immer eine Tagescreme mit eingebautem Lichtschutzfaktor. Mindestens LSF 15 sollten es sein. Denn die UV-Strahlung ist DER Nummer 1 Grund für Hautalterung.
  3. Anschließend fixierst du Concealer und die (eingezogene!) Tagescreme mit losem Puder. Arbeite mit einem großen runden Pinsel, damit das Puder besser auf deiner Haut haften bleibt. Zur Auswahl stehen farblose Puder, zart schimmernde Varianten oder Puder mit leichtem Bronzer-Effekt.
  4. Rouge solltest du immer dabeihaben. Mit ein paar Pinselstrichen zauberst du dir damit Frische ins Gesicht. Dosiere es vorsichtig und lass dich bei der Farbwahl unbedingt beraten, damit du nicht angemalt aussiehst. Creme-Rouge lässt sich gut mit dem Finger oder einem Beautyblender verteilen und ist auch gut als dezente Lippenfarbe einsetzbar.
  5. Apropos Lippen: Ein wenig Farbe macht deinen Mund gleich zum Hingucker. Du willst gar nicht so sehr auffallen? Dann tut es auch ein farbloser Gloss oder Modelle in Nude-Tönen. Sanfter und dezenter wird der Look, wenn du die Farbe mit deinem Finger auf die Lippen tupfst. Gut geeignet ist auch sogenannte „Lippentinte“. Sie färbt die Lippen und hält den ganzen Tag – sogar Kinder-Küsse, Eis und Latte Macchiato können ihr nichts anhaben. Wenn du zu trockenen Lippen neigst, solltest du Lippentinte nur sparsam verwenden, oder vorher einen Pflegestift benutzen.
  6. Zum Schluss sind die Augen dran: Ein wenig Wimperntusche und fertig. Im Nu sind deine Augen größer und schön ausdrucksstark. Achte darauf, dass du auch die kleinen und feinen Härchen erwischt. Wenn du möchtest und noch Zeit hast, kannst du mit einem Augenbrauengel deine Brauen in Form bringen und betonen. So gibst du deinem Gesicht einen schönen Rahmen.

Das Geheimnis eines guten Make-ups

Es kommt nicht darauf an, möglichst teure Produkte zu verwenden. Aber du solltest wissen, welche Farben und Texturen zu dir passen. Gerade bei BB-Cremes ist es wichtig, dass sie auf deinen Hauttyp abgestimmt sind. Sonst fängt dein Gesicht irgendwann an zu glänzen, oder aber deine Haut trocknet aus. Platziere deine fünf bis sechs Standardprodukte zu Hause so, dass sie sofort griffbereit sind. Ein kleines Kosmetik-Täschchen mit Spiegel, Rouge, Concealer, Puder und einer Lippenpflege passt in jede Wickeltasche. So kannst du dich auch zwischendurch kurz frischmachen. Im Auto, beim Warten auf die Bahn oder im Café. Natürlich ist es nicht wichtig, als Mami perfekt gestylt zu sein. An manchen Tagen hat man einfach keine Lust oder fühlt sich natürlich am schönsten. Aber gerade in der Baby-Phase hat man wenig Zeit für sich selbst und da ist ein schnelles Mama-Make-up ein super Ego-Booster: du fühlst sich sofort gepflegt und frisch.

Auf YouTube gibt es wunderbare Tutorials von anderen Mamas, die dir zeigen, wie schnell und einfach ein Make-up fertig sein kann. Wie zum Beispiel Eileena Ley, die mit nur vier Produkten von der müden Mutti zur „Hot Mama“ wird.

Warum mein Einzelkind kein verwöhnter Egomane ist pin

Schnell noch im Auto schminken? Wir verraten dir die schnellsten Mama-Make-up Tipps, die du auch außerhalb deines Zuhauses umsetzen kannst.

MeinSpatz Gezwitscher

Gute Neuigkeiten: Den speziellen „Glow“, den du vielleicht aus der Schwangerschaft vermisst, kannst du auch künstlich erzeugen. Glanz ist beim Make-up ja gerade schwer angesagt, man nennt das „Strobing“. Am einfachsten und schnellsten geht das mit einem Highlight-Stift den du am höchsten Punkt deiner Wangenknochen ansetzt und mit dem Finger verblendest. Vorher BB-Cream benutzen und dann noch über die Wimpern tuschen. Ein 3-Minuten-Make-up das für einen strahlenden Look sorgt. Lena Gercke zeigt dir wie es geht.