"Maxis Zeitreisen": Kann man mit Alexa auch spielen?

MITTWOCH, 31.07.2019 Tina

Meine Tochter Matilda liebt es, Kinderlieder über unsere Alexa laufen zu lassen. Vorzugsweise beim gemeinsamen Sonntagsfrühstück auf Lautstärke 10. Zeit, auch mal einen Alexa Kinder Skill auszuprobieren: "Maxis Zeitreisen", das interaktive Hörspiel im Familien-Test.  

Ja, wir haben eine Alexa daheim. Ich gebe das nicht gerne offen zu, weil ich direkt danach reflexartig in verschämte Erklärungsversuche abdrifte, warum ich freiwillig einem der größten Konzerne der Welt alles über mich erzähle. Denn das macht mir wirklich nichts aus. Für mich überwiegen die Vorteile und ich denke, Fortschritt lässt sich nicht aufhalten. Ich muss allerdings zugeben, dass ich anfangs auch meine Bedenken hatte. Aber Umstellung ist schwierig. Als Literaturstudentin und Bücherliebhaberin habe ich auch den Kindle jahrelang hartnäckig ignoriert und trotzig die Urlaubskoffer mit dicken Wälzern gefüllt. Was für eine Erleichterung und Wunder es doch ist, 500 Bücher in einem 300g Gerät zu transportieren. Einziger Verbesserungswunsch: Alle 10 Sekunden kommt ein Spray aus dem Kindle mit dem Geruch "Alte Bücher" und bei Berührung des Bildschirms hört man ein Umblätter-Knistern. Perfekt!  

Mittlerweile haben wir drei Alexas: Küche, Wohnzimmer und Kinderzimmer. Ja, im Kinderzimmer steht auch so ein Ding. Meine Tochter Matilda wird jetzt drei, kann sich noch keine Schuhe binden und trinkt aus einem Becher mit Deckel, weil ich sonst ständig Saftschorle von Boden und Kind wischen müsste. Aber Alexa perfekt bedienen, das geht. "Alexa, spiel Kinderlieder" ist ihr Lieblingssatz, dicht gefolgt von "Alexa, lauter". Ganz am Anfang war sie noch sehr freundlich zu unserem neuen Familienmitglied und hat ihre Wünsche höflich geäußert "Hallo Alexa, könntest du bitte Kinderlieder spielen? Danke" fand ich schon sehr süß. Ich weiß nicht, ob die Verrohung der Kommunikation daran liegt, dass Alexa kurze Befehle einfach besser versteht oder dass Matilda häufig ihrem ungeduldigen Papa dabei zusieht, wie er Alexa anbrüllt und wild fluchend versucht, "Emmentaler" auf die Einkaufsliste zu setzen: "NEIN, nicht Amazon Taler! EMMENTALER!"

Was Neues für unsere Alexa: Maxis Zeitreisen

Da Matilda mit Alexa also super zurechtkommt, dachte ich mir, wir probieren mal ein Spiel aus. Bei uns beginnt gerade die Zeit der Hörspiele, denn so langsam kann Matilda sich auch mal länger als fünf Minuten auf eine Sache konzentrieren. Ich habe Alexa auch schon eine Geschichte oder ein Märchen erzählen lassen. Allerdings ist mir dabei ein wenig unwohl. Wahrscheinlich, weil ich als Sprach- und Geschichten-Fanatiker meine Tochter selbst in diese wundervolle Welt einführen und das keiner kalten Maschine überlassen möchte. Es muss also mehr als nur eine Geschichte sein, irgendwas Interaktives mit Spielcharakter. Da wurde mir "Maxis Zeitreisen" empfohlen.

"Maxis Zeitreisen" ist ein interaktives Hörerlebnis für Kinder. Es besteht aus verschiedenen Hörbüchern und integrierten Spielen. Einfach den Skill "Maxis Zeitreisen" im Alexa Skills Store installieren und los geht’s. Bevor ich das neue Spielzeug auf Matilda loslasse, will ich es selbst einmal testen. Nach einem zögerlichen "Alexa, starte Maxis Zeitreisen" werde ich gleich von Maxis sympathischer Stimme in den Bann gezogen: "Hi, ich bin Maxi. Damit ihr wisst, mit wem ihr es hier zu tun habt, möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin neun Jahre alt. Schule find ich ganz ok, aber viel lieber spiele ich draußen mit meinen Freunden. Gerade bau ich an meiner eigenen Zeitmaschine". Ok, das klingt spannend, ich bin dabei. 20 Minuten später helfe ich Maxi gerade dabei, ein Ritterturnier im Mittelalter zu retten, als Alexa mich daran erinnert, dass die Wäsche fertig ist. Ups, wo ist denn die Zeit geblieben? Die Geschichte ist wirklich interessant, man erfährt viele lehrreiche Details über das Mittelalter und alle paar Minuten stellt Maxi ihrem Copilot, also mir, eine Frage, die mich in der Geschichte hält. Zum Beispiel "Wo hat der Ritter noch mal seinen Ring versteckt?". "In der Schatzkammer" rufe ich stolz und komme mir gar nicht doof vor. Jetzt ist es aber gut, ich reiße mich los, mach die Wäsche und hole Matilda von der Kita ab.  

Als Copilot mit Maxi Abenteuer erleben

Matilda freut sich sehr, dass sie mit Alexa jetzt auch spielen kann. "Ich bin der Kopillo?" "Ja, du bist der Copilot und musst Maxi helfen". Sie lauscht begeistert der Zeitreise-Geschichte, allerdings merke ich, dass ihre Aufmerksamkeitsspanne noch nicht ganz reicht. Die Abstände zwischen den "Action-Teilen" sind ihr zu lang. Wenn Maxi sie fragt "Was für ein Tier hat denn da gewiehert?" brüllt sie voller Elan "Ein Pferd" und freut sich, dass Maxi sie lobt. Aber die Geschichte mit den für ältere Kinder bestimmt interessanten lehrreichen Details ist ihr oft zu langweilig, weil sie noch nicht alles versteht. Wir haben auch ein bisschen früh angefangen, das Spiel wird für 4-7-jährige Kinder empfohlen. Schön ist, dass es neben den Zeitreisen auch ein paar Spiele gibt. Den "Testflug" meistert Matilda schon ganz gut. Maxi testet die Zeitmaschine und Matilda muss "Drüber" rufen, wenn ein Baum im Weg steht und "Drunter" wenn eine Brücke kommt. Für die anderen Spiele ist sie noch zu klein. Die Reihenfolge der farbigen Kontroll-Lampen kann sie sich noch nicht merken und ein Viereck für das Spiel "Cockpit" kann sie auch noch nicht malen. Ich finde die Idee, dass das Kind sich ein Papier holen und das zeichnen muss, was der Computer sagt, super. Und wenn Alexa dann als Computer mit ihrer hier perfekt passenden monotonen Stimme sagt "Ich lade die Lampe jetzt in mein Netzwerk hoch und zeige sie Maxi", ein Ladegeräusch ertönt und Maxi die Zeichnung lobt, dann kann ich mir die leuchtenden Kinderaugen so richtig vorstellen.

Fazit

Matilda ist mit ihren knapp drei Jahren noch ein wenig zu klein für "Maxis Zeitreisen", aber das Konzept hinter dem Spiel finde ich sehr gut. Dank den interaktiven Geschichten und lustigen Spielen können sich Kinder einige Zeit selbst beschäftigen. Und als Eltern muss man kein schlechtes Gewissen haben, weil die lieben Kleinen dabei auch noch was lernen. Momentan gibt es zwei Zeitreisen "Maxi im Mittelalter" und "Maxi bei den Indianern", es kommen aber neue Geschichten dazu. Und das Ganze völlig kostenlos. Ein super Feature: Als Eltern kann man die zulässige Nutzungsdauer pro Tag einstellen. Wenn das Kind also nur 30 Minuten pro Tag spielen soll, wird Maxi am Ende des Zeitraums "müde", muss sich ausruhen und verabschiedet sich freundlich. Das versteht jedes Kind und es gibt kein Gemecker, wenn es vorbei ist. Jetzt muss ich die Nutzungsdauer aber kurz wieder erhöhen, Matilda ist im Bett und ich will wissen, was bei den Indianern passiert.

"Maxis Zeitreisen" findest du auf Facebook, als Website im Netz und im Alexa Skills Store.

"Maxis Zeitreisen" ist ein interaktives Hörspiel für Kinder von 4-7 Jahren.

Gezwitscher

Grundsätzlich bin ich mir sicher, dass Matilda durch den frühen spielerischen Umgang mit Technik, Alexa und co. nur Vorteile im Leben haben wird. Allerdings muss ich als Mutter schon noch vieles erklären, was zu lustigen Situationen führt. Matilda versteht zum Beispiel nicht so recht, dass sie im Auto die Lieder nicht mit "Alexa, weiter" wechseln kann. Manchmal erzählt sie Alexa eine Geschichte aus der Kita und wird sauer, weil Alexa die ganze Zeit "Entschuldigung, das habe ich nicht verstanden" antwortet. Und letztens habe ich mit ihr geschimpft und sie sagt doch tatsächlich "Mama, aus". Frechheit!

Tina

Tina lebt mit Mann und Tochter in München, backt den besten Marmorkuchen der Welt und wollte lange keine Kinder. Dann kam Matilda. Jetzt findet sie Kinder ganz in Ordnung, zumindest ihr eigenes. Ach ja, und sie plädiert für mehr Humor und Selbstironie in der Erziehung.