Speed-Wellness für Mama – die 7 besten Erholungstipps

DIENSTAG, 17.07.2018

Die Wäsche stapelt sich, du musst dringend noch Windeln kaufen und dein Baby hat mal wieder den Karottenbrei über deine Lieblingsbluse verteilt. Klar, dass genau jetzt dein Partner Überstunden machen muss. Zeit für eine Mami-Auszeit!

Mamas haben wenig Zeit für Erholung im Alltag. Bei den Meisten ist jede Stunde durchgeplant, Kita-Abholzeiten müssen eingehalten werden. Einkauf und Haushalt machen sich auch nicht von allein und dann heißt es noch: Volle Konzentration im Job. Wenn dann das Kind noch eine seiner anstrengenderen Phasen hat, gehen Mamas auf dem Zahnfleisch. Die Lösung: Speed-Wellness. Kurze Auszeiten vom Alltag, in denen wir durchatmen können und das Zepter aus der Hand geben dürfen. Für ein paar der Tipps brauchst du nicht einmal einen Babysitter. Und auch wenn manche Hacks vielleicht unbedeutend klingen – kleine Ruhephasen bringen Körper und Geist wieder ins Gleichgewicht und verschaffen dir Power für das Familienmanagement. Vielleicht wärst du auf manche Tipps auch alleine gekommen. Aber es geht darum sie zu lesen, sich den passenden Vorschlag auszuwählen und dann auch umzusetzen. Und zwar bestenfalls innerhalb der nächsten 5 Tage. Trag dir deinen persönlichen Auszeit-Termin am besten gleich in den Kalender ein. Viel Spaß beim Inspirieren lassen!

1. Der Klassiker: die Badewanne

Eine Wanne mit warmem Wasser ist nicht umsonst der Klassiker unter den Kurz-Auszeiten. Die Muskeln entspannen sich, der Körper fühlt sich im Wasser wunderbar leicht an und duftende Schaumbäder oder pflegende Öl-Zusätze schmeicheln den Sinnen. Tipp: Verwende rückfettende Badezusätze, so bleibt deine Haut auch nach dem Bad wunderbar gepflegt und du musst nicht zusätzlich cremen. Das spart Zeit. Duftkerzen mit deinem Lieblingsduft sprechen deine Sinne an und entspannen zusätzlich. Am besten schaltest du im Bad ab, wenn Mann und Kinder aus dem Haus sind. Denn Kindergeschrei und Erziehungsmaßnahmen von Papa auf der anderen Seite der Tür lenken unweigerlich ab und die Entspannung ist dahin. Also: Kids und Papa einkaufen schicken und ab in die Wanne. Übrigens: Die Lieblingsschokolade darf gerne mit ...

2. Luxuriöse Gesichtsmasken und Cremes

Als Mutter überlegst du dir zweimal, wofür du Geld ausgibst und viele Frauen denken dabei zuletzt an sich. Schluss damit. Sei ruhig ein wenig egoistisch. Lass dich bei einer Kosmetikerin beraten und investiere in ein paar wenige aber ausgewählte Produkte, die deinem Hauttyp entsprechen und dich strahlen lassen. Eine Gesichtsmaske, eine gute Augencreme oder die Massagebürste für reine Haut – überlege Dir, womit du glänzen möchtest und gönne dir einmal in der Woche eine Pflegestunde. Wenn Mama sich in ihrer Haut wohl fühlt, profitieren alle Familienmitglieder davon. Tipp: Nimm Laptop oder Tablet mit ins Bad, zünde ein paar Kerzen an und genieße Lieblingsmusik oder Lieblingsserie inklusive Spa-Stimmung.

 3. Fußbad für müde Mama-Füße

Fußbäder sind nicht nur entspannend und die optimale Vorbereitung für eine perfekte Pediküre, sie sind sogar echte Gesundheits-Allrounder: So helfen sie zum Beispiel bei Nagelbettentzündungen, Fieber, Blasenentzündungen Menstruationsbeschwerden und sogar Erkältungen. Noch dazu kannst du die Zusätze leicht selber machen. Ätherische Öle wie Rosmarin und Eukalyptus helfen gegen Schnupfennasen. Zitrone hebt die Stimmung und ist ein echter Stresskiller. Der Klassiker in Sachen Entspannung: Ein abendliches Fußbad mit Lavendelöl. Danach die Füße mit Rosenöl einreiben. Das hilft gegen innere Unruhe und soll entkrampfend wirken. Ganz nebenbei hat Mama noch geschmeidig schöne Füße.

 4. Ab ins Grüne

Hmmm, das soll eine Auszeit sein? Essen, Trinken und Ersatzklamotten packen und rausfahren, womöglich noch mit nölenden Kindern? Ja, wenn du dich mit deinem Mann gut organisierst. Sucht ein Ziel aus, dass nicht nur mit einem großen Spielplatz sondern auch mit einer Grünfläche aufwartet. Am Spielplatz verabschiedest du dich für ein oder zwei Stunden von deiner Familie und legst dich –außerhalb der Sichtweite – auf die Picknick-Decke und lässt dir die Sonne auf den Pelz scheinen. Danach kannst du den Familienausflug wieder in vollen Zügen genießen: Zwei Fliegen mit einer Klappe.

5. Mani-Pedi, Massagen und Frisör

Gönne dir ab und zu kleine Luxus-Auszeiten vom Alltag. Das kann eine Mani- oder Pediküre sein, eine herrliche erholsame Massage für deinen Rücken oder auch ein Besuch beim Frisör. Hier stehst Du im Mittelpunkt und bist Hauptperson. Nicht du musst dich kümmern, sondern es wird sich um dich gekümmert. Ein Kaffee springt meist auch noch dabei raus. Ganz nebenbei siehst du danach top gepflegt aus. Hast du vom Tragen deiner Kinder Rückenschmerzen oder fühlst dich extrem verspannt, kann dir dein Arzt Massagen verschreiben, die zum Teil von deiner Krankenkasse übernommen werden. Und dann gibt es ja auch noch Geburtstage, Weihnachten und ja, ab jetzt auch den Muttertag – perfekte Gelegenheiten für Gutscheine. Wünsche dir kleine Auszeiten für dich. So können dir andere eine Freude machen, und du kannst deine Akkus aufladen.

6. Kinderland: Spaß für die Kleinen und Ruhe für Mama

Sind deine Kinder schon drei Jahre alt? Dann ab ins Möbelhaus und die Kids im Kinderland bespaßen lassen. Jetzt kannst du zwei Stunden lang entspannt stöbern, dich inspirieren lassen oder einfach im Café in Ruhe einen Kuchen essen (ohne etwas an die kleinen Hunger-Geier abgeben zu müssen). Das Beste: Du hast kurz Ruhe, vielleicht ein paar neue Teile für die Wohnung im Kofferraum und von der Rückbank strahlen dir glückliche Kindergesichter entgegen. Haben wir nicht auch schon Bällebad und Kinderkino geliebt? Eben.

7. Ausnahmen dürfen sein: Einmal Pommes mit Ketchup bitte

Warum nicht mal ins Fast-Food-Restaurant? Schon klar, Pommes mit Ketchup sollten nicht oft auf Zwergnases Speiseplan stehen. Aber zum einen gibt es mittlerweile in den bekannten Fast Food-Ketten gesunde Alternativen und zum anderen haben die meisten eine recht ansprechende Kinderspielecke samt Klettergarten, in der sich die Kleinen nur allzugern vergnügen. Das sind mindestens 30 Minuten Ruhe für Mama und gratis W-Lan. Plus leckere Fast-Food-Sünden für die Seele. 

Speed-Wellness für Mama – die 7 besten Erholungstipps pin

Auch als Mama hast du es verdient, einfach mal durchzuatmen und deine eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Und wenn schon kein Wellness-Wochenende drin ist, dann wenigstens Speed-Wellness im Badezimmer.

MeinSpatz Gezwitscher

Eine Kollegin aus der Redaktion gönnt sich zwei Mal im Jahr ein ganzes Wochenende ohne Kinder und ohne Mann. Dafür mit Freundinnen, Prosecco, tanzen und ganz viel albern sein. Dafür muss nicht immer ein teures Hotel herhalten. Übernachtungen bei Freunden, wie früher auf der aufblasbaren Matratze, versetzen sie sofort zurück in die Zeit ohne Kinder. Auch ein guter Tipp: Ein Wochenende bei kinderlosen Freunden. Übrigens: Damit die Balance erhalten bleibt, darf Papa natürlich auch mal weg.