Außergewöhnliche Familienfotografie und Bauchshootings

FREITAG, 08.12.2017

Diese intensive Zeit im Leben festhalten: Karolin Rögner hat sich auf eine besonders gefühlvolle Art der Schwangerschaftsfotografie und Babyfotografie spezialisiert. 

Es ist ein besonderes Talent auf Fotos nicht nur den Moment einzufangen, sondern auch Gefühle und Emotionen zu transportieren. Dieses Talent besitzt sie: Karolin Rögner. Sie nennt ihre Arbeit Fine Art Portraits vom Mama-Werden und Mama-Sein. Die Leidenschaft und Hingabe, mit denen sie ihre Kunst umsetzt, sieht man auf jedem einzelnen Bild. Als werdende oder frischgebackene, aber auch „routinierte" Familie hat man häufig das Bedürfnis innezuhalten. Man möchte alles ganz besonders genießen und sich immer wieder an diese Zeit erinnern. Die Magie des Augenblicks einfangen. Das, wofür einem meistens die Worte fehlen. Karolin schafft das fernab von kitschigen Klischees und gestellten Bildern.

Dürfen wir vorstellen: Karolin Rögner.

Auf ihrer Website schreibt die Künstlerin aus der Nähe von Jena: „Kein Posing – Keine Erwartungen“. An ihre Shootings geht sie mit viel Achtsamkeit. Es dreht sich nicht alles um das Ergebnis, sondern auch um die Erfahrung und das Erlebnis. Aber natürlich ist das Endprodukt wichtig - der Liebe zu einem Kind Ausdruck zu verleihen. Wir finden: Eine wunderschöne Art dieser intensiven Lebensphase Tribut zu zollen. Aber ein paar Fragen hätten wir da noch Karolin:

Hast du selbst Kinder? Oder woher kommt diese Einfühlsamkeit, die so wichtig für deine Arbeit ist?

Ja, ich bin selbst Mama eines sehr aufgeschlossenen und wilden Räuberjungen. Und tatsächlich kann ich sagen, dass mich die Schwangerschaft, mein Geburtserlebnis, das Wochenbett und der Alltag mit meinem Sohn noch gefühlvoller gemacht haben. Ich habe mehr Kontakt zu mir aufgenommen; bin mir selbst näher gekommen. Ich fotografiere nicht nur was ich sehe, sondern (vor allem) auch das, was ich fühle. Fotografie ist für mich mehr als etwas, dass mir Freude bereitet; es ist mein Weg, mich auszudrücken. Daher enthalten alle meine Bilder immer auch einen Teil von mir, meinem Herzblut und meiner „Seelenlandschaft“.

Wie lange dauert ein Shooting mit dir?

Bei meinen Shootings schaue ich grundsätzlich nicht auf die Uhr. Ich lasse mich vom „Flow“ der Kinder und natürlich auch der Mamas und Papas leiten. Meistens plane ich jedoch anderthalb bis zwei Stunden ein. So bleibt immer genügend Zeit, auf die Bedürfnisse aller einzugehen. Outfitwechsel, kleine Pausen zum Essen, Trinken, Schnattern und Lachen. So eine Session ist gerade für die Kinder oft anstrengend genug und so entsteht kein zusätzlicher Druck.

Was würdest du einer werdenden Mama raten, wann ist der beste Zeitpunkt für ein Bauchshooting?

Wenn es darum geht, die im wahrsten Sinne des Wortes wundervolle Veränderung des Körpers festzuhalten, dann empfiehlt sich meist die Zeit um die 36. Schwangerschaftswoche. Dann ist der Bauch wirklich kugelrund und riesengroß. Letztendlich sage ich jedoch „meinen“ Müttern, dass sie entscheiden, wann sie fotografiert werden möchten. Schließlich ist es wichtig, dass sich die Mama wohl, fit, schön und glücklich fühlt.

Wie bist du auf die Idee gekommen, dich auf diese besondere Art der Fotografie zu spezialisieren?

Hm. Das ist wirklich eine sehr gute Frage, die ich gar nicht so richtig beantworten kann. Irgendwie hat es sich einfach ergeben. Es zog mich immer mehr zu den Themen Schwangerschaft, Stillen/Füttern, Tragen, Familienglück und Mutterliebe hin. Diese innige, verbundene Beziehung zwischen Mama und Kind faszinierte und fesselte mich einfach. Sicher auch, weil ich gerade selbst all das erlebte. Ich fühlte mich zunehmend wohler und sicherer bei dem, was ich tat und wusste dann einfach: Hier bin ich richtig. Hier gehöre ich hin.

Aber natürlich, und das möchte ich unbedingt noch einmal betonen, sind mir auch die Papas ganz herzlich willkommen. Ohne sie, wäre Mama-Sein nämlich gar nicht möglich. Sie geben uns Müttern Kraft, sind unser Fels in der Brandung. Sie lachen mit uns und nehmen uns in den Arm, wenn mal alles zu viel ist. Sie sind einfach da und dafür sind wir ihnen so dankbar.

Babyshootings sind ja bekannt und beliebt. Aber die Zeit vergeht oft schnell und schon ist das Baby ein Kleinkind. Was spricht in deinen Augen dafür, ein Shooting auch mit einem älteren Kind zu machen?

Fotos sind immer wertvoll. Egal, in welchem Alter, an welchem Tag oder bei welchem Wetter. Der Neugeborenen-Zauber, die Magie des Anfangs ist unheimlich schön, aber auch später, wenn die Interaktion und Kommunikation zwischen Mama und Kind (bzw. Eltern und Kind) immer intensiver wird, sind Shootings einfach toll. So viele Dinge geraten so schnell in Vergessenheit oder werden von uns Erwachsenen kaum oder gar nicht wahrgenommen.

Und auch wenn wir es uns jetzt nicht vorstellen können: Wir werden vieles davon einmal schrecklich vermissen.

Natürlich kann ich mit meinen Shootings nicht alle Facetten des Alltags dokumentieren (und das will ich auch gar nicht). Aber meine Fotografien können etwas sichtbar/greifbar machen, etwas bewahren und das Gefühl und die Atmosphäre einer Zeit einfangen. Und das Hier und Jetzt, das ist immer wichtig und hat es verdient, festgehalten zu werden.

Was ist für dich das Schönste an deiner Arbeit?

Zuerst einmal ist es einfach wahnsinnig schön, all die verschiedenen Familien und ihre Geschichten kennenzulernen und einen Teil ihres Weges mit ihnen gehen zu dürfen. Der persönliche Kontakt liegt mir wirklich am Herzen und es entstehen oft Freundschaften, die lange über die Fotografie hinausreichen. Jedes Mal bin ich unendlich gerührt und fühle mich geehrt, wenn ich die Wohnungen/Häuser „meiner“ Familien noch einmal betrete und dort Bilder, die ich kreiert habe, an den Wänden hängen und ich weiß, dass Eltern und Kind sich Tag für Tag daran erfreuen.

Aber so richtig, richtig glücklich macht mich die Vorstellung, dass all die Mamas (und Papas) irgendwann einmal gemeinsam mit ihren Kindern diese Bilder anschauen werden. Vielleicht fragen die Kinder: „Wo komme ich eigentlich her?!“ Und dann spüren sie all diese Liebe und Geborgenheit, die sie in ihrer Kindheit begleitet hat.

Emotionale Babybauch Fotos pin

Karolin Rögner hat das ganz besondere Talent dafür, emotionale Momente in ihren Babybauch- und Familienshootings einzufangen. Mit uns spricht sie darüber im Interview.

MeinSpatz Gezwitscher

...Werbung...

Vielen Dank liebe Karolin, für deine tiefgehenden, klugen und sehr persönlichen Antworten. Mehr über diese wunderbare Fotografin erfahrt ihr auf ihrer Website.