Babymoon – Wohin soll es gehen und was sollte ich beachten?

MITTWOCH, 02.05.2018

Ein letztes Mal Urlaub in trauter Zweisamkeit genießen, bevor das Baby da ist? Perfekt dafür ist der sogenannte „Babymoon“.

Im Urlaub lässt sich doch am besten abschalten. Doch worauf solltest du achten, wenn du schwanger auf Reisen gehst?

Bester Zeitpunkt

Grundsätzlich gilt das zweite Trimester als die beste Zeit zu verreisen. In den ersten drei Monaten haben viele noch mit der Hormonumstellung zu kämpfen. Auch Ärzte raten, in der ersten Zeit lieber nicht zu verreisen, da die Gefahr von Blutungen oder einer Fehlgeburt noch erhöht ist. Im letzten Schwangerschaftsdrittel, vor allem in den letzten acht Wochen der Schwangerschaft, wird der Bauch schon so groß, dass er dich in deiner Beweglichkeit einschränkt. Langes Sitzen oder auch Gehen wird anstrengend und unangenehm. Außerdem könnte sich dein Baby zu früh auf den Weg machen.

Wohin geht die Reise?

Auch wenn du dich mit deinem Babybauch wohl fühlst: Denke daran, dass dein Körper – gerade bei einer Reise – auf Hochtouren arbeitet. Zu heißes Klima, anstrengende Rundreisen oder Abenteuerurlaub solltest du also besser vermeiden. In großen Höhen gerätst du jetzt leicht in Atemnot. Ebenso macht es Sinn, in Gegenden mit guter Gesundheitsversorgung zu reisen und sich vorher über die dortigen Krankenhäuser und Ärzte zu informieren. Wellness-Urlaub bietet sich in jedem Fall an. Es gibt sogar eine Hotelkette, die sich eigens darauf spezialisiert hat: New Life Hotels. Hier geht es vor allem um die Bedürfnisse von werdenden Mamas und Papas. Auch das Hotel Helvetia am Bodensee ist voll auf Bald-Mamas und Bald-Papas eingestellt. Ein romantischer Strandurlaub ist ebenfalls typisch Babymoon. Reiseziele in Europa sind wegen der kürzeren Anreise, dem wegfallenden Jetlag und dem Klima zu empfehlen. Die Temperatur im Badeort sollte möglichst die 28 Grad Marke nicht übersteigen. Der Babymoon eignet sich auch fantastisch dazu, das eigene Land besser kennenzulernen. Schon mal an eine Zugreise an die Nord- oder Ostsee gedacht? Hier kannst du bei Spaziergängen am Meer entspannen und dich kulinarisch verwöhnen lassen.

Risikogebiete

Reisen in Malariarisikogebiete sind nicht zu empfehlen. Auch dem Risiko, an Gelbfieber, dem ZIKA-Virus, Hepatitis E oder A zu erkranken, solltest du dich nicht aussetzen. Diese Krankheiten zeigen bei Schwangeren oft schwierigere Verläufe und sind für das Baby besonders gefährlich. Viele vorbeugenden Maßnahmen oder Impfungen werden bei Schwangeren vermieden. Auch die Tropeninstitute raten, das Risiko zwischen Medikamentennebenwirkungen und der Notwendigkeit der Reise genau abzuwägen. Die meisten Vorsorgemaßnahmen sind mit Rücksprache von erfahrenen Ärzten aber möglich.

Bei mangelnder Hygiene oder einer erhöhten Gefahr von Durchfallerkrankungen solltest du besonders vorsichtig sein. Trinke besser nur abgekochtes Wasser oder Wasser aus Flaschen. Das gilt auch fürs Zähne putzen. Auf Eiswürfel und offenes Speiseeis verzichtest du lieber ganz. Die Tropenregel lautet: „Cook it, peel it or forget it!“.

Das Fortbewegungsmittel deiner Wahl

Überlege dir gut, welches Transportmittel du nutzen willst. Besonders vorteilhaft sind die Bahn oder auch Kreuzfahrtschiffe. Im Auto oder Flugzeug muss man lange sitzen. Um die Blutzirkulation im Beckenbereich nicht zu stark einzuschränken, achte darauf, immer wieder Pausen einzulegen und dich zu Bewegen. Auch der Sicherheitsgurt sollte immer unter dem Bauch platziert werden. Übrigens: Es gibt auch extra Zusatzgurte für Schwangere.

Über den Wolken

Bei Flugbuchungen gibst du am besten gleich an, dass du schwanger bis und suchst dir einen Platz mit möglichst viel Beinfreiheit. Viele Airlines verlangen eine sogenannte Flugtauglichkeitsbescheinigung. Ab der 36. Schwangerschaftswoche verweigern die meisten Fluggesellschaften den Transport. Bei Flugreisen und generell längerem Sitzen solltest du auch das Thromboserisiko bedenken. Bewege dich und trinke viel. Auch Kompressionsstrümpfe sind hilfreich. Schwangere mit EPH-Gestose, Mehrlingsschwangerschaften und Placenta Praevia, müssen leider am Boden bleiben. Die oft diskutierte Strahlenbelastung während des Fluges ist zu vernachlässigen. Das Deutsche Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt hat als Grenzwert für Schwangere 1000 Mikrosievert festgelegt. Bei einem Flug nach New York, wärst du beispielsweise einer Strahlung von 28 Mikrosievert ausgesetzt.

Vor der Reise

Sprich deine Reisepläne unbedingt mit deinem Frauenarzt ab. Er informiert dich auch über mögliche Vorsorgemaßnahmen und Impfungen. Denke auch daran, die Medikamente deiner Reiseapotheke auf Schwangerschaftstauglichkeit zu untersuchen. Ebenso wichtig ist eine Reiserücktrittsversicherung. Dabei sollten Schwangerschaftskomplikationen als Rücktrittsgrund gelten. Du solltest auch eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Achte dabei besonders auf das Kleingedruckte. Dass der Mutterpass ins Reisegepäck gehört, versteht sich von selbst.

So gewappnet steht deinem unvergesslich schönen Babymoon nichts mehr im Wege!

Babymoon – Wohin soll es gehen und was sollte ich beachten? pin

Noch mal gemeinsam verreisen bevor das Baby kommt? "Babymoon" lautet der neuste Trend für einen romantischen Urlaub in der Schwangerschaft.

MeinSpatz Gezwitscher

Babymoon ist im 5. und 6. Schwangerschaftsmonat besonders beliebt. Dann geht es dir richtig gut und der Bauch ist noch nicht zuuu groß. Diese Art des Urlaubs liegt übrigens voll im Trend. Viele Reiseanbieter sorgen mit Packages rund um das Thema Schwangerschaft für erholsame Ferien bevor das Baby kommt. Es lohnt sich im Reisebüro nachzufragen oder auch online zu recherchieren.