Die wichtigsten Fragen rund um den Babybauch!

MITTWOCH, 13.06.2018

Wenn der Babybauch zu wachsen beginnt, und die ersten Tritte aus dem Inneren spür- und sichtbar werden, ist Frau endlich richtig schwanger …

Du kannst es kaum erwarten, dass dein Bauch zu wachsen beginnt? Am Anfang ist allerdings etwas Geduld gefragt. Wann und in welchem Umfang deine Babykugel sich zeigt, ist bei jeder Frau anders. Unter anderem hängt es von der Gewebebeschaffenheit, der Gewichtszunahme, deinem Trainingszustand, aber auch von vielen anderen Faktoren ab. Es gibt Frauen, denen sieht man die Schwangerschaft erst sehr spät an, bei anderen lässt sich die Kugel kaum bis zum zweiten Trimester geheim halten. Etwa ab dem 4. Schwangerschaftsmonat lässt sich der Bauch allerdings meist nicht mehr verstecken.

Eine ruhige Kugel

Der Bauchumfang sagt nichts über die Größe des Kindes aus. Im Schnitt vergrößert sich der Bauchumfang um etwa 40 Zentimeter. Bei den meisten Schwangeren misst die Kugel gegen Ende der Schwangerschaft 100 bis 120 Zentimeter im Gesamten. Bei Mehrlingsschwangerschaften können natürlich ein paar Zentimeter dazu kommen.

Die richtige Pflege

Um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen, ist es ratsam, möglichst früh mit der Pflege des Babybauchs zu beginnen. Viel cremen oder ölen sowie eine leichte Zupfmassage helfen, den lästigen Streifen vorzubeugen. Auch Wechselduschen sind sinnvoll. Vergiss dabei nicht, alle Problemzonen miteinzubeziehen: Brust, Po und Oberschenkel sind ebenso gefährdet wie der Bauch selbst. Vermeiden kannst du die Streifen aber nicht, denn ihr Auftreten ist Veranlagungssache. Du kannst allerdings ihre Stärke mit guter Pflege positiv beeinflussen.

Schlafen mit Babybauch

Solange es angenehm ist, kannst du auf dem Bauch schlafen. Auch die Rückenlage wird möglicherweise irgendwann unangenehm. Das Gewicht des Kindes drückt manchmal in Liegeposition auf die sogenannte Vena Cava, die Hohlvene, was zu Schwindel führen kann. Deshalb raten Gynäkologen etwa ab der 26. Bis 30. Woche nicht mehr auf dem Rücken zu schlafen. Ein Stillkissen ist hilfreich, um sich ein gemütliches Nest zu bauen. Ein Kissen zwischen den Beinen entlastet Bauch und Rücken.

Anfassen erlaubt?

„Darf ich mal anfassen?“ Ein Babybauch lädt offensichtlich zum Tatschen ein. Innerhalb der Familie eigentlich kein Problem, auch enge Freunde dürfen meistens mal die Hand auf den Bauch legen.  Aber für die nette alte Dame an der Bushaltestelle und den kinderlieben Kellner deines Stammrestaurants: Finger weg! Das darfst du auch ruhig laut sagen.

Schadet enge Kleidung dem Kind?

Nein. Davon mal abgesehen, dass zu enge Kleidung einfach extrem ungemütlich für dich als Schwangere ist, geht es deinem Baby auch noch gut, wenn du schon Druckstellen am Bauch hast. Es liegt sicher und geschützt in der Gebärmutter und ist umgeben von Fruchtwasser. Wenn die Jeans bei dir kneift, spürt dein Kind nichts davon. Höre mit fortschreitender Schwangerschaft einfach auf dein Körpergefühl. Zwickende Hosen im achten Monat sind zwar nicht gefährlich aber super unbequem. Und das braucht niemand.

Darf das Piercing bleiben?

Die meisten Ärzte und Hebammen raten dazu, ein Bauchnabel-Piercing während der Schwangerschaft zu entfernen. Das Metall beeinflusst möglicherweise die Ultraschall-Untersuchung. Durch die hormonellen Veränderungen erhöht sich auch die Entzündungsgefahr. Sogar plötzliche allergische Reaktionen auf das Metall sind möglich. Es gibt aber spezielle Schwangerschaftspiercings aus Kunststoff, von denen keine Entzündungs- oder Allergiegefahr ausgeht.

Darf der Bauch in die Sonne?

Sonnencreme auf die Kugel und dann ab auf die Liege – gegen ein wenig Sonnenbaden spricht auch mit Babybauch nichts. Allerdings solltest du dich nicht über Stunden hinweg brutzeln lassen. Die UV-Strahlung an sich tut deinem Kind zwar nichts, aber wenn sich deine Körpertemperatur zu stark erhöht, wird es für dein Baby ungemütlich. Außerdem reagiert deine Haut während der Schwangerschaft empfindlicher als sonst und produziert z. B. vermehrt Pigmentflecken. Gegen ein halbes Stündchen pralle Sonne pro Tag ist aber nichts einzuwenden.

Schwangere machen sich viele Sorgen um ihr Baby. Das ist absolut verständlich. Zu viele Informationen verunsichern schon mal. Unser Tipp: Such dir frühzeitig eine Hebamme, die du mit allen Fragen löchern kannst und vertrau auf dein Bauchgefühl. Tu das, womit du dich wohlfühlst.

Die wichtigsten Fragen rund um den Babybauch! pin

Eine Babykugel ist das wunderschöne Anzeichen einer Schwangerschaft. Aber wie damit schlafen? Darf der Bauch in die Sonne? Und schadet enge Kleidung womöglich meinem Baby?

MeinSpatz Gezwitscher

Deine Babykugel zelebrieren kannst du zum Beispiel mit einem Bauchpainting. Bodypainterin Melanie Brüggemann hat uns im Artikel „Bauchpainting: Schwangerschaftserinnerung der besonderen Art“ die wichtigsten Fragen dazu beantwortet.