Urlaub mit Babybauch: Bis wann darfst du schwanger fliegen?

DONNERSTAG, 11.07.2019 Julia M.

Noch ein letztes Mal vor der Geburt in den Urlaub oder auf Geschäftsreise: Schwanger fliegen ist oft noch erlaubt. Doch worauf solltest du achten?

Sommer, Sonne, Urlaubszeit: Auch als Schwangere willst du diese Zeit in vollen Zügen genießen. Doch vielleicht bist du unsicher, ob und bis wann du mit Babybauch fliegen darfst. Wenn du dich fit fühlst und deine Schwangerschaft bislang ohne Komplikationen verlaufen ist, steht einer Flugreise nichts im Wege. Sollte deine Schwangerschaft allerdings nicht ganz so reibungslos ablaufen, solltest du mit deinem Arzt die Risiken einer Reise abwägen. Auch wenn du in der Vergangenheit bereits Fehl- oder Frühgeburten hattest, ist eine Einschätzung deines Arztes wichtig. Generell empfiehlt es sich natürlich, deinen Arzt zu informieren und dir von ihm ein Go zu holen.

Wie lange darf man schwanger fliegen?

Der Zeitpunkt ist entscheidend: In den ersten zwölf Wochen raten viele Experten etwa davon ab, in ein Flugzeug zu steigen. Grund ist das erhöhte Fehlgeburtsrisiko in dieser Zeit und mögliche Beschwerden wie etwa Übelkeit, die in der Frühschwangerschaft häufiger vorkommen. 

Flugreisen solltest du als gesunde Schwangere also eher auf das zweite Trimester schieben. Die meisten Fluggesellschaften nehmen dich bis zur 36. Schwangerschaftswoche mit. Solltest du mit Mehrlingen schwanger sein, nehmen sie dich meist bis zur 28. Schwangerschaftswoche mit an Board. Manche Fluggesellschaften werden dich um ein Attest beten, um sicherzugehen, dass du fit genug bist um mitzufliegen. Damit wollen sie lediglich Komplikationen oder gar eine mögliche Geburt im Flieger vermeiden. In jedem Fall solltest du dich vor deiner Reise informieren, welche Bestimmungen bei der Fluglinie deiner Wahl vorherrschen. Hier haben wir dir die Infos einiger Fluggesellschaften zusammengefasst:

  • Lufthansa nimmt dich bis zum Ende der 36. Schwangerschaftswoche auch ohne Attest mit an Board. Ab der 28. Schwangerschaftswoche empfiehlt die Fluglinie allerdings, ein Attest mitzuführen. Solltest du mit Zwillingen schwanger sein, nimmt Lufthansa dich noch bis zur 28. Schwangerschaftswoche mit.
  • Auch Eurowings erlaubt das Fliegen bis zur 36. Schwangerschaftswoche. Solltest du Mehrlinge erwarten, ratet die Fluggesellschaft allerdings vom Fliegen ab und macht sonst keine näheren Angaben.
  • Tuifly erlaubt das Fliegen bis zur 36. Schwangerschaftswoche und bis zur 32. Schwangerschaftswoche bei Mehrlingen. Außerdem sollst du deinen Mutterpass, sowie ein Attest in jedem Fall mit dir führen.
  • Mit Easyjet darfst du bis zur 35. Schwangerschaftswoche reisen. Wenn du Zwillinge erwartest bis zur 32. Schwangerschaftswoche.
  • RyanAir verlangt ab der 28. Schwangerschaftswoche das Mitführen eines Attests. Schwangere mit Mehrlingen nimmt die Fluggesellschaft bis zum Ende der 32. Schwangerschaftswoche mit an Board.

Wie sieht es mit den Risiken einer Flugreise in der Schwangerschaft aus?

An und für sich musst du dich um das Wohl deines ungeborenen Spatzes und dir selbst nicht allzu große Sorgen machen. Eine Flugreise birgt kaum Risiken für dich und dein Baby, solange du wie gesagt fit und gesund bist. 

Im Internet kreisen allerdings zahlreiche Gerüchte über mögliche Risiken, die in der Luft auftreten können. Eines davon ist etwa die kosmische Strahlenbelastung während einer Flugreise. Experten halten diese Sorge allerdings für hinfällig. So schreibt etwa das Bundesamt für Strahlenschutz: „Für alle, die nur selten fliegen, zum Beispiel in den Urlaub, ist die zusätzliche Strahlenbelastung durch Höhenstrahlung im Verhältnis zur Jahresdosis gering. Bei der überwiegenden Zahl aller Flüge von und nach Deutschland kann das Risiko einer gesundheitsschädlichen Strahlenwirkung für den Embryo/Fetus vernachlässigt werden.“

Ernster sollte allerdings das Thema Thrombose betrachtet werden, denn dieses Risiko ist während der Schwangerschaft tatsächlich höher. Wenn du schwanger fliegst, solltest du auf Kompressionsstrümpfe der Klasse 2 also auf keinen Fall verzichten. Es gibt auch blutverdünnende Thrombosespritzen, die den Wirkstoff Heparin enthalten. Manche Experten raten zwar zu diesen Injektionen, allerdings solltest du dir bei diesem Thema unbedingt die Meinung deines Frauenarztes einholen.

Welche Reiseziele bieten sich an und welche solltest du eher meiden?

Anstrengende Rundreisen und tropisches Klima solltest du als Schwangere eher meiden. Urlaub sollte für dich jetzt eher Entspannung statt hoher Belastung für deinen Körper darstellen. Exotische Ziele, wie etwa Bali, können dir zwar diese Entspannung bieten, allerdings bergen tropische Länder auch ein erhöhtes Risiko sich mit Infektionskrankheiten anzustecken. Als Schwangere kannst du außerdem viele vorbeugende Impfungen und Medikamente, etwa zur Malaria-Prophylaxe, nicht einnehmen. Informiere sich also vorher genau über dein Wunschziel und wäge ab.

Manche Länder haben relativ strenge Einreisebestimmungen für Schwangere, etwa die USA und Singapur. Informiere dich also, welche möglichen Einschränkungen in deinem Zielland vorliegen. Europa bieten sich natürlich an, da du meist nicht zu lange unterwegs bist. 

Weitere Tipps für eine angenehme Reise

Wenn es endlich in den Urlaub geht, solltest du auf jeden Fall immer deinen Mutterpass, sowie eine Kopie davon,  mit dir führen. Während des Fluges solltest du darauf achten ausreichend zu trinken. Informiere in jedem Fall deine Fluggesellschaft über deine Schwangerschaft und frage eventuell nach einem Sitzplatz mit mehr Beinfreiheit. Das macht den Flug für dich auf alle Fälle angenehmer. 

Auch das Thema Versicherung ist natürlich ein wichtiges. Als Schwangere ist es definitiv empfehlenswert, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Achte darauf, dass diese in jedem Fall Schwangerschaftskomplikationen mitversichert. Auslandskrankenversicherungen schützen dich außerdem, falls es im Urlaub zu Komplikationen kommt. Deine Versicherung sollte auf jeden Fall einen "medizinisch sinnvollen Rücktransport" garantieren, nicht nur den medizinisch notwendigen. 

Im Zielland angekommen, solltest du auf guten Sonnenschutz achten und zu heiße Temperaturen eher vermeiden. Alleine schon, weil es mit Babybauch einfach extrem anstrengend ist, in der Hitze herumzulaufen. Suche dir lieber ein schattiges Plätzchen und trage am besten auch einen Hut mit weiter Krempe. Deine Haut neigt in der Schwangerschaft eher zu Pigmentflecken und rötet sich schneller, was mit der Hormonumstellung zusammenhängt. Egal welchem Hauttyp du angehörst, auf einen adäquaten Lichtschutzfaktor von mindestens 20 solltest du auf alle Fälle nicht verzichten. 

pin

Schwanger und fliegen: Bis wann darfst du noch in ein Flugzeug steigen? Wir haben alle Infos und Tipps für dich.

MeinSpatz Gezwitscher

Wenn du dich bereits im dritten Trimester befindest, solltest du auf einen Urlaub eher verzichten. Zum einen ist es mit größerem Babybauch und eventuell geschwollenen Füßen anstrengender für dich. Zum anderen steigt die Gefahr einer Frühgeburt. Sollte es sich nicht vermeiden lassen, dann suche dir aber auf jeden Fall einen Gynäkologen vor Ort. 

Julia M.

Die zweifache Mama könnte auf ihre geliebte Großstadt nie verzichten – und das trotz Familie und Hund. Wenn ihre wilden Jungs im Wald toben wollen, geht’s ab aufs Land zu Oma und Opa. Sie ist geschieden, aber glücklich liiert und liebt ihre Patchwork-Familie und die dreijährige Tochter ihres Freundes. Eigener Nachwuchs? Nicht ausgeschlossen.