High Need-Baby – Folge 4: Fragen und Antworten

DIENSTAG, 02.10.2018

In der letzten Folge unserer Serie HIGH NEED BABY reagiert Darleen auf die Kommentare zu den vorangegangenen Videos und beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wir haben uns sehr über eure vielen Reaktionen gefreut. Und deshalb widmet Darleen die 4. und letzten Folge unserer Serie auch euch. Sie reagiert auf Kommentare und beantwortet noch offen gebliebene Fragen. Zu Beispiel zum Thema Kinderkrippe bzw. Tagespflege und High Need-Baby. Oder auch warum sich die 26-Jährige und ihr Partner für ein zweites Kind entschieden haben.

Was wir in der Zusammenarbeit und während der vier Folgen von Darleen gelernt haben, ist auf jeden Fall, den Humor nicht zu verlieren. Ein High Need-Baby ist fordernd, anstrengend und bringt einen oft an den Rand des Wahnsinns. Aber da gibt es auch so viele positive Aspekte, die man nie aus den Augen verlieren sollte. Und ganz wichtig liebe Mamas: Ihr bildet euch nicht ein, dass euch euer Baby mehr abverlangt als andere Babys. Und es hat auch gar nichts mit euch selbst zu tun. Blöde Anmerkungen dazu, kommen ausschließlich von Menschen, die von dem Thema High Need-Baby keine Ahnung haben. Die noch nie eines erlebt haben. Die selber eben keines hatten. Lasst euch davon nicht runterziehen, oder beeinflussen. Denn warum sollte euch die Meinung völlig Ahnungsloser kümmern? Auch wenn es manchmal schwerfällt. Hier passt wunderbar der Refrain aus dem Song „Lasse redn“ von Die Ärzte „Lass die Leute reden und hör einfach nicht hin. Die meisten Leute haben ja gar nichts Böses im Sinn. Es ist ihr eintöniges Leben, was sie quält. Und der Tag wird interessanter, wenn man Märchen erzählt.“

Aber nicht nur doofe Kommentare, sondern auch wohlmeinende Ratschläge können einem als HNB-Mama auf die Nerven gehen. In ihrem Tipp erzählt Darleen, wie man am besten damit umgeht.

Der ultimative MultiMOMs Tipp

„Sei Freunden und Bekannten mit „gut gemeinten“ Ratschlägen gegenüber geduldig. Ja, es nervt tierisch, wenn jemand die Situation absolut nicht einschätzen kann, mit Ratschlägen kommt, die bei dir schon hundert mal nicht funktioniert haben. Aber die wenigsten machen das, weil sie besserwisserisch und arrogant sind. Viele wollen wirklich und ehrlich helfen und man kann ihnen  eigentlich nicht verübeln, dass sie nicht nachempfinden können wie anders das Leben mit HNB ist (uns als Mamas ging es da am Anfang ja genauso!). Toleranz ist also auf beiden Seiten wichtig. Erkläre lieber, warum du manche Dinge anders entscheidest und handhabst und lasse dich nicht verunsichern, wenn manche das nicht verstehen oder akzeptieren wollen. Du bist die Mama und weißt, was das Beste für dein Kind ist. Und als Mama kann man es eh niemandem immer zu 100% recht machen.“

Das Fazit der 4-teiligen Serie: High Need-Babys gibt es wirklich. Und: Die Mamas machen nichts falsch. 

MeinSpatz Gezwitscher

WERBUNG

Noch mehr von Darleen und ihrer Familie erfährst du auf ihrem YouTube Kanal „MultiMoms“.